Die Siedlung Burkwil in Meilen. Fotos: Duplex Architekten

«Der Mond bestimmt, wie die Siedlung wächst»

Duplex Architekten bauen eine Siedlung mit Mondholz. Die «Zürichsee-Zeitung» berichtet. Ausserdem in der Presse: Mehrfamilienhaus aus dem 3-D-Drucker und Buchumschläge aus Ozeanmüll.

Duplex Architekten bauen in Meilen am Zürichsee eine der grössten Holzsiedlungen der Schweiz. Die «Zürichsee-Zeitung» berichtet. Nicht nur die Fassade, sondern fast die gesamte Tragstruktur der Überbauung wird aus Holz sein. «Das Projekt setzt komplett auf Mondholz, also auf Holz, das im Winter und bei abnehmendem Mond geschlagen wurde», schreibt die Zeitung. Dieses Holz soll besonders resistent und weniger anfällig gegen Borkenkäfer sein und sich auch weniger verziehen, sagt Clemens Koller von der Nägeli Holzbau AG, der am Projekt beteiligt ist. «Früher hat man fast nur dann Holz geschlagen, wenn der Baum nicht im Saft war und ruhte». Mit der Zeit sei man davon abgekommen und habe auch im Sommer Holz geerntet. «Dann kommt aber viel Harz aus dem Stamm, der Baum ist unruhig.» Das wirke sich negativ auf die Qualität aus. Der Aufwand bei Mondholz ist teurer als bei herkömmlichem Holz. «Lohnt es sich oder der handelt es sich bei Mondholz lediglich um einen geschickten Marketing-Gag, um esoterischen Hokuspokus gar?», fragt die Zeitung. «Nein, das sehe ich nicht so», findet Koller. Er räumt aber ein: «Es ist natürlich eine Glaubens- und Vertrauenssache.»

Weitere Meldungen:

–  «Europas erstes Mehrfamilienhaus aus dem Drucker»: Mit einem Pilotprojekt in Bayern hat die 3-D-Drucktechnik einen weiteren Meilenstein erreicht, schreibt der «Tages-Anzeiger».

– «Buchumschläge aus Ozeanmüll»: Basler Unternehmer erstellen aus Einwegplastik, das die Küsten und Meere verschmutzt, Faden und Garn für die Textilbranche. Die «Basler Zeitung» berichtet.

– Peter Moor Architekten gewinnen Wettbewerb für das neue Sekundarschulhause in Pfäffikon ZH. «Züriost» berichtet.

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen