Der Bär hinkt

Die Agglomeration Bern blüht, während Bern-Land welkt. Benedikt Loderer geht in der heutigen Ausgabe des «Bund» den Gründen nach und kommt zum Schluss: «Vielleicht sollte der Bär anstatt Zürich hinterherzurennen, zu sich selber kommen.»

Die Agglomeration Bern blüht, während Bern-Land welkt. Benedikt Loderer geht in der heutigen Ausgabe des «Bund» den Gründen nach und kommt zum Schluss: «Vielleicht sollte der Bär anstatt (...) Zürich hinterherzurennen, zu sich selber kommen.» Der Züri-Zug sei schon vor 150 Jahren abgefahren. «Darum muss der Bär auch Abstand nehmen vom Züri-Massstab. Den schafft er nicht», meint Loderer weiter. Wer den viel gepriesenen Föderalismus ernst nehme, müsse die Unterschiede pflegen und nicht wie Zürich werden wollen. «Darum müsste der Bär die Hauptstadtregion als Auftrag, nicht als Trostpreis betrachten».

Weitere Meldungen:

– In Gland am Genfersee bauen Losinger Marazzi ein «Oekoquartier» mit 485 Wohnungen. «24heures» stellt das Projekt vor und staunt über die hohen Mietpreise.


– «Der Aargau machts dem Baselbiet vor» titelt die «Basler Zeitung» heute. Kaiseraugst zeige, dass sich Life-Sciences-Firmen nicht nur in Stadtnähe ansiedeln lassen.

– Wohnen über der Autobahn: Der Grünliberale Basler Landrat Hans Furer will das Schweizerhalle-Tunnel überbauen. Ein Bericht in der «Basler Zeitung».

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen