Deckeneinsturz Bernaqua: mögliche Verletzung der Regeln der Baukunde. Fotos: Kapo Bern

Deckeneinsturz wird zum Justizfall

Einen Tag nachdem im Bad Bernaqua (im Berner Westside-Zentrum) Teile der Deckenkonstruktion eingestürzt sind, hat die Staatsanwaltschaft Bern-Mittelland wegen möglicher Verletzung der Regeln der Baukunde eine Ermittlungsverfahren eingeleitet, berichtet der «Bund» heute.

Einen Tag nachdem im Bad Bernaqua (im Berner Westside-Zentrum) Teile der Deckenkonstruktion eingestürzt sind, hat die Staatsanwaltschaft Bern-Mittelland wegen möglicher Verletzung der Regeln der Baukunde eine Ermittlungsverfahren eingeleitet, berichtet der «Bund» heute «Zentral ist die Frage, wie es nur zweieinhalb Jahre nach der Eröffnung des Gebäudekomplexes zu einem derartigen Vorfall kommen konnte». Das Gebäude sei nach neusten baulichen Standards gebaut worden, wird der Geschäftsführer des Westside-Betreibers zitiert. Der «Bund» erinnert daran, dass «die Voraussetzungen auf der Westside-Baustelle seinerzeit von mehreren Seiten kritisiert wurden» und zum Beispiel die Baukontrolleure des Kantons Lohndumping durch die Subunternehmen festgestellt hätten.

Weitere Meldungen:

– Baut die Stadt Zürich zu teuer? Und wie viel kostet ein Schulhaus? fragt der «Tages-Anzeiger» in der heutigen Ausgabe.

– Die Computermaus lernt lesen: Die «NZZ» stellt eine neuartige Eingabetechnik der Zürcher Jungfirma Dacuda vor.

– Gewichtersparnis ist alles: Mit neuen Konzepten für Flugzeugkabinen reagiert die Luftfahrtbranche auf die steigenden Treibstoffpreise. Die «NZZ» berichtet.

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen