«Ein strahlender Tag für die Schweiz»: Pressestimmen zum Atomausstieg (im Bild das AKW Mühleberg) Fotos: bundlebit.com

Das sagen die Zeitungen zum Atomausstieg

Die Entscheidung des Bundesrats aus der Atomenergie auszusteigen, ist das grosse Thema in allen Zeitungen.

Von einem «strahlenden Tag für die Schweiz» spricht die «Südostschweiz», laut Blick tut «dieser frische Wind der Schweiz gut» und der «Bund» nennt die Entscheidung «ein sinnvolles Signal». Der «Tages-Anzeiger» sieht den Entscheid ebenfalls positiv, warnt jedoch vor einer politischen Blockade und meint: «Wie umweltfreundlich und nachhaltig der Atomausstieg konkret sein wird, bestimmen am Schluss nicht die sieben Bundesräte, sondern das Parlament – und vor allem wir selber.» Ganz anderer Meinung ist die «Weltwoche», für die die «sinnlose Energiepolitik» der Landesregierung die Schweiz gefährde. Ähnlich tönt es bei der «Basler Zeitung»: «Dass diese Regierung so rasch die Nerven verloren hat, ist schwer zu ertragen. Sie verdient es abgewählt zu werden».

Weitere Meldungen:

– Das Thuner Architekturbüro Brügger hat den Wettbewerb des Kantons Bern für einen Erweiterungsbau der Gymnasien Strandboden in Biel gewonnen. Der «Bund» berichtet.

– Ihre Pläne für das Resort Aclas Ela in Lantsch/Lenz muss die Firma Grischaplan begraben. Dafür hat ein 300-Betten-Projekt in Splügen die Vorprüfung beim Kanton bestanden, meldet die «Südostschweiz».

– Für den Staatsrechtler Bernhard Waldmann sind Regional- oder Metropolitan-Konferenzen die geeigneten Brücken zwischen politischer Gliederung und funktionalen Räumen. Ein Interview in der «NZZ».

– Die Gemeinden Kilchberg und Rüschlikon haben ein Projekt für den Bau eines neuen Oberstufencampus ausgeschrieben. Weil die Wettbewerbskriterien äusserst streng waren, mussten sie die Übung jetzt abbrechen, berichtet der «Tages-Anzeiger».

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen