Im April war es noch leer, am Wochenende ist es voller Kunst: das MCBA in Lausanne. Fotos: MCBA (Mathieu Gafsou)

Das MCBA in Lausanne vor der Eröffnung

Am Wochenende öffnet das neue Kunstmuseum in Lausanne (MCBA) seine Türen. Der «Bund» und «24 heures» blicken auf die Eröffnungsausstellung. Weitere Themen sind das Gaswerkareal Bern, Höngg, New Glarus und Genf.

Vor einem halben Jahr konnte das Publikum das neue Musée cantonal des Beaux-Arts in Lausanne (MCBA) im leeren Zustand besichtigen. Am Wochenende wird es offiziell eröffnet. Der «Bund» und «24 heures» werfen einen Blick ins Haus und auf die Eröffnungsausstellung. Unter anderem wird dort Thomas Hirschhorns Skulptur «Swiss Army Knife» zu sehen sein. «24 heures» blickt ausserdem auf die Geschichte des Neubauprojekts und zeigt Exponate aus der Sammlung.

Hochparterre wird in der November-Ausgabe ausführlich über das Museumsgebäude berichten – online sogar schon am nächsten Wochenende.

 

Weitere Meldungen:

– Der «Bund» schreibt, dass die SVP in Bern plötzlich ein grünes Gaswerkareal möchte. Dort, wo die Stadt 500 Wohnungen bauen will, schlägt die Partei einen Stadtpark vor. Die Idee stösst fast einhellig auf Ablehnung.

– In Höngg machten sich ein Stadtführer, ein Professor und ein Student auf die Suche nach einer verschwundenen Kapelle. Dank einem Magnetometer wurden sie fündig, wie die «Neue Zürcher Zeitung» schreibt.

– Ebenfalls in der «NZZ»: Die Gründer des Architecture Office in Texas, die Schweizerin Nicole McIntosh und der Amerikaner Jonathan Louie, fuhren nach New Glarus. Dort studierten sie die Häuser und die Bauordnung. Die Reverenzen an die längst verlassenen Heimat spielen immer noch eine Rolle.

– Die industriellen Betriebe von Genf (SIG) wollen 800 Millionen Franken in ein Wärmenetz investieren, das 70’000 Tonnen CO2 pro Jahr einspart. Herzstück dafür ist eine Pumpstation an der Plage du Vengeron. Die «Tribune de Genève» berichtet über den Baubeginn.

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen