Das letzte Mittel

Der Streit um Zweitwohnungen eskaliert: Walliser Politiker wollen das Verbandsbeschwerderecht der Naturschutzorganisationen angreifen. Die «Luzerner Zeitung» berichtet.

CVP-Nationalrat Philipp Matthias Bregy hat eine parlamentarische Initiative eingereicht, die den Naturschutzorganisationen ihr Beschwerderecht gegen Bauvorhaben mit weniger als 600 Quadratmeter Bruttogeschossfläche entziehen würde. Anlass ist laut der «Luzerner Zeitung» die Umweltschutzorganisation Helvetia Nostra, die im Wallis in den letzten drei Jahren über 300 Einsprachen gegen Erstwohnungen eingereicht hat. Bregy ist sich bewusst, dass die FDP vor gut zehn Jahren mit einer Volksinitiative zur Abschaffung gescheitert ist. «Ich will das Verbandsbeschwerderecht nicht aufheben, sondern lediglich einschränken», sagt er. Bei Helvetia Nostra kommt der Vorstoss schlecht an. «Nicht wir sind das Problem, sondern jene Leute, die das Gesetz umgehen wollen», sagt Präsidentin Vera Weber gegenüber der «Luzerner Zeitung». (Artikel nicht online)

Weitere Meldungen:

– Uli Huber erhält den Berner Design-Preis 2019. Die «Berner Zeitung» besucht den ehemaligen Chefarchitekten der SBB in seinem Atelier.

–Der Autor und Architekturkritiker Friedrich Achleitner ist tot. Die «NZZ» blickt zurück auf Leben und Werk des Exponenten der literarischen Avantgarde Österreichs.

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen