Das Globus-Provisorium von oben Fotos: Google Maps

Das Globus-Provisorum bleibt

Für den Zürcher Stadtrat ist weder ein Park noch ein Infozentrum an Stelle des Coop-Provisoriums auf dem ehemaligen Papierwerd-Areal wirtschaftlich wünschbar.

Der «Tages-Anzeiger» berichtet. Die GLP stellt sich das Papierwerd-Areal «als offenen Platz vor mit Treppen zur Limmat und einem privat geführten Restaurant ähnlich jenem auf dem Stadelhoferplatz. Dafür verlangen sie vom Stadtrat einen Kredit. Doch dieser will die Motion der GLP nicht entgegennehmen.» Erstens weil das Globus-Provisorium voll genutzt werde: im Unter- und Obergeschoss von der Stadt, im Erdgeschoss von Coop. Der Grossverteiler hat einen Mietvertrag bis 2015 und kann bis 2019 verlängern. «Der Mietertrag für die Stadt ist bei geringer Investition gut», schreibt der Stadtrat laut «Tagi». Die SVP schlug ein Begegnungs- und Informationszentrum vor, wo sich Touristen und Einheimische über die Stadt informieren können. «So kommt für die Stadt momentan einzig ein Umbau oder eine Umnutzung infrage», schliesst der «Tages-Anzeiger». Lesen Sie dazu den Kommentar von Werner Huber.

Weitere Meldungen:


«Birsstadt» plant ohne Kanton weiter: Der Kanton Baselland verschliesst die Geldschatulle vor dem Projekt und will die Fäden in der Hand behalten, schreibt die «Basler Zeitung».

– Ein Zürcher Start-up will den Wind auf Dächern zur Stromerzeugung nutzen. Nun erhält es 150'000 Franken, um eine Prototyp-Turbine zu bauen. Der «Tages-Anzeiger» berichtet.

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen