CCHE Architecture gewinnen in Rolle Fotos: CCHE Architecture et Design

CCHE Architecture gewinnen in Rolle

Das Lausanner Büro CCHE Architecture et Design gewinnt den Wettbewerb für die Entwicklung des Gebiets nördlich des Bahnhofs Rolle (VD).

«24heures» berichtet. Das Projekt soll in Zusammenarbeit mit den ebenfalls am Wettbewerb beteiligten Büros Magazin (Lausanne) und Von Ballmoos Krucker Architekten (Zürich) realisiert werden. Auf dem Areal sollen 380 Wohnungen, eine Schule und Gewerberäume entstehen. Das Grundstück wird frei, weil der Besitzer, die Weinhandlung Schenk, acht Gebäude abreisst und ein neues Weinzentrum bauen will. Alle Projekte des Wettbewerbs sind bis am kommenden Donnerstag im Schloss von Roll ausgestellt.

Weitere Meldungen:


– Der deutsch-russische Architekt Sergej Tchoban hat in Berlin ein Museum für Architekturzeichnungen eingerichtet. Die «Basler Zeitung» berichtet.

– «Es geht längst nicht mehr nur um schöne Formen»: Der «Bund» hat sich die Ausstellung zum Design Preis Schweiz in Langenthal angesehen.

– Zwischen Magnetkraft und Ausgrenzung: Der öffentliche Raum ist Bühne, Tummelfeld und Textlabor zugleich, schreibt die «NZZ».

– «Die Leute wollen nicht nur Luxus»: Manor-Generaldirektor Bertrand Jungo sagt im «Tages-Anzeiger», wie er sein Warenhaus an der Bahnhofstrasse retten will.

– Jean Paul Gaultier ist der Narr unter den Königen der Laufstege, schreibt der «Tages-Anzeiger». Das Brooklyn Museum in New York ehrt den Modedesigner mit einer Ausstellung.

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen