Bern erhält wieder einen Stadtbaumeister

Wird Ende 2013 die Rückführung der Stadtbauten Bern (Stabe) in die Stadtverwaltung vollzogen, soll gleichzeitig ein Stadtbaumeister gekürt werden. Dies berichtet der «Bund» in der heutigen Ausgabe. Ginge es nach dem Gemeinderat, werde im Hochbauamt dereinst auch eine Fachstelle Wettbewerbe eingerichtet.

Wird Ende 2013 die Rückführung der Stadtbauten Bern (Stabe) in die Stadtverwaltung vollzogen, soll gleichzeitig ein Stadtbaumeister gekürt werden. Dies berichtet der «Bund» in der heutigen Ausgabe. Der Stadtbaumeister werde das Hochbauamt führen, das aus dem heutigen Stabe-Bauprojektmanagement gebildet und der Präsidialdirektion zugeordnet wird. «Stadtpräsident Alexander Tschäppät ist also – seine Wiederwahl vorausgesetzt – künftig nicht nur Chef des Stadtplaners, sondern auch des Stadtbaumeisters», schreibt die Zeitung.
«Mit der Schaffung eines Hochbauamts und der Wiedereinführung des Stadtbaumeisters sollen Anliegen der Architektur und des Städtebaus bei Immobilien im Verwaltungsvermögen wieder stärker berücksichtigt werden», erklärt Finanzdirektorin Barbara Hayoz (FDP) gegenüber dem «Bund». Ginge es nach dem Gemeinderat, werde im Hochbauamt dereinst auch eine Fachstelle Wettbewerbe eingerichtet.

Weitere Meldungen:

– Ab November können Bauernhäuser ausserhalb der Bauzone leichter abgerissen werden. Heimatschützer warnen, das Landschaftsbild werde zerstört. Der «Tages-Anzeiger» berichtet.

– Die Zürcher Weststrasse, ehemalige Transitachse, wird zum teuren Pflaster: Wie luxuriös lässt sich schon heute da leben?, fragt der «Tages-Anzeiger».

– «Herrscht wieder Strassenbau-Euphorie?» fragt die «NZZ» heute im Kommentar über die Zustimmung des Zürcher Kantonsrats zur Projekt Uster-West.

– Behindertengerechtes Bauen verwässert: Der Zürcher Kantonsrat will doch kein Vorschriften für Umbauten. Die «NZZ» berichtet.

– «Wohnen in der Triemli-Burg»: Die «NZZ» stellt eine Publikation über die Geschichte und Vorgeschichte der Zürcher Genossenschaftssiedlung der Architekten von Ballmoos Krucker vor.

– «Steve Jobs liess sich meinen Staubsauger schicken. Ihm gefiel meine Idee»: Der «Blick» interviewt James Dyson, «der mit Staubsaugern Milliardär wurde».

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen