Die Regierung das Kantons Basel-Stadt lanciert das Projekt «Solarkraftwerk Basel». (Foto: IWB) Fotos: IWB

Basel soll Solarmetropole werden

Die Regierung das Kantons Basel-Stadt lanciert das Projekt «Solarkraftwerk Basel». «In Basel gibt es noch sehr viele Dächer, die sich für die Installation einer Fotovoltaikanlage eignen», zitiert die «Basler Zeitung» den Regierungsrat Christoph Brutschin.

Die Regierung das Kantons Basel-Stadt lanciert das Projekt «Solarkraftwerk Basel». «In Basel gibt es noch sehr viele Dächer, die sich für die Installation einer Fotovoltaikanlage eignen», zitiert die «Basler Zeitung» den Regierungsrat Christoph Brutschin. Damit möglichst viele Hausbesitzer mitmachen bietet das Amt für Umwelt und Energie Förderbeiträge und eine neue Informationsplattform an: Im «Solarkataster» können Hausbesitzer nachschauen wie gut ihr Dach geeignet ist. «Mit dieser Aktion verfolgen die Behörden ehrgeizige Ziele: Innert zwei Jahren wollen sie 50'000 Quadratmeter Dachfläche neu mit einer Fotovoltaikanlage ausrüsten. Dadurch könnte eine Leistung von rund 500 Kilowatt Strom für etwa 1400 Haushalte produziert werden», schreibt die «Basler Zeitung».

Weitere Meldungen:

– Mit aufwendigen Analysen haben Forscher in Schwyz das drittälteste Holzhaus Europas identifiziert. Das Holz wurde im Winter 1297 geschlagen. Ein Bericht im «Tages-Anzeiger».

– Der Parkplatzstreit eskaliert: Die IG Pelikan bezeichnet den Untersuchungsbericht der Stadt Zürich als nutzlos. Die «NZZ» berichtet.

– Der «Plan lumière» soll Chur ins rechte Licht rücken. «Viel wurde in den letzten drei Jahren seit der Veröffentlichung aber nicht realisiert», schreibt die «Südostschweiz».

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen