«Mit dem Ja zur Zweitwohnungsinitiative ist die Realisierung des auf der Davoser Schatzalp projektierten 105-Meter-Turms der Architekten Herzog & de Meuron in Frage gestellt», schreibt die «Südostschweiz» heute. Fotos: Montage von Herzog & de Meuron

Aus für den Schatzalp-Turm?

«Mit dem Ja zur Zweitwohnungsinitiative ist die Realisierung des 105-Meter-Turms der Architekten Herzog & de Meuron in Frage gestellt», schreibt die «Südostschweiz» heute.

«Mit dem Ja zur Zweitwohnungsinitiative ist die Realisierung des auf der Davoser Schatzalp projektierten 105-Meter-Turms der Architekten Herzog & de Meuron in Frage gestellt», schreibt die «Südostschweiz» heute. «Das Projekt, das schätzungsweise 200 Millionen Franken kosten würde, kann nur mit den eingeplanten Zweitwohnungen realisiert werden». Die Projektdetails seien in einem Vertrag zwischen der Gemeinde Davos und der Berghotel Schatzalp AG geregelt: «Von der für den Turm festgelegten Bruttogeschossfläche von 18'000 Quadratmetern kann maximal die Hälfte für Zweitwohnungen genutzt werden.» Ihr Verkauf würde der Querfinanzierung des Projekts dienen. Weil eine schnelle Klärung der entscheidenden Fragen derzeit nicht zu erwarten ist, hat Schatzalp-Mitbesitzer Pius App einen Investitionsstopp für die gesamte Schatzalp-Infrastruktur beschlossen: «Es hat derzeit keinen Sinn weiterzumachen, wenn wir nicht wissen, ob sie uns den Stecker ziehen oder nicht», erklärt er gegenüber der «Südostschweiz».

Weitere Meldungen:

– Das Könizer Parlament sagt Ja zur Überbauung «Papillon» auf der grössten zusammenhängenden Baulandreserve in der Agglomeration Bern. Der «Bund» berichtet.

– Reisende benutzen am Flughafen Zürich vermehrt die Bahn oder den Bus, meldet der «Tages-Anzeiger». Die Verkehrsbetrieben Glattal transportieren 50 Prozent mehr Passagiere.

– Das Studio Luca Gazzaniga Architekten baut die Erweiterung der Altersresidenz «Rivabella» in Magliaso (TI). Der «Corriere del Ticino» stellt das Projekt vor.

– «Fährt dieser Ferrari bald durch den Gotthard?», fragt der «Blick» und stellt den neuen Hochgeschwindigkeitszug aus der Sportwagenschmiede vor.

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen