Valerio Olgiatis «Schelife» in Zug. Fotos: abitare

Architektur der reinen Archaik

«Mit der Leere der Ellipsen hat Olgiati ein beispielloses 'Mehr' geschaffen: eine Architektur von reiner Archaik.» Dies das Fazit von Tom Schober heute in der NZZ.

Tom Schober ist Architekt und Publizist und lehrt an der Technischen Universität Dresden. Er schreibt über die offenen Ellipsen an der Fassade der Überbauung «Schleife» in Zug: «Sie repräsentieren nichts, sie präsentieren Präsenz. In dieser gibt es nichts zu interpretieren, nichts zu zu erzählen, ausser von sich selbst.»

Weitere Meldungen

– Die «Zürichsee Zeitung» interviewt Stadtwanderer Benedikt Loderer und befragt ihn zu seinem Buch «Die Landesverteidigung». «Über hohe Mieten zu grännen, ist Unsinn», sagt Loderer und die Zeitung betitelt damit die Seite.

– Wer in den Vorweihnachtstagen nicht zum Lesen kam und zu Hause noch das «Magazin» des «Tages-Anzeigers» und der «Basler Zeitung» vom Samstag, 22. Dezember liegen hat, dem sei nachträglich noch das Themenheft zur «Agglo-City» empfohlen. Anette Gigon, David Niggli, Markus Schaefer und Philip Ursprung reden über Urbanität, über den Zürcher Prime Tower, über die Gruppe Krokodil und ihre Planungsideen – und viele provokante Sätze lassen aufhorchen.

close

Kommentare

weihnachtsmann 29.12.2012 09:43
... so ein Schmarren.......
Samichlaus 31.12.2012 13:08
Geschäftsidee: Passende Rasen, Pools und Sandkästen in Ellipsenform, die man beliebig in die Leere hängen kann.
Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen