Einer der Bauten, der in Zürich auf dem Programm der «Guiding Architects» steht: Fachhochschule Sihlhof von guiliani.höngger Architekten. Fotos: Georg Aerni, Zürich / stadt-zuerich.ch

Architekten als Reiseführer

Der «Tages-Anzeiger» berichtet über einen Service für Touristen, die mehr wissen wollen über neue Bauten. «Das internationale Netzwerk Guiding Architects mit Sitz in Zürich vermittelt Experten vor Ort in über 30 Ländern.»

Der «Tages-Anzeiger» berichtet über einen Service für Touristen, die mehr wissen wollen über neue Bauten: Das internationale Netzwerk Guiding Architects vermittelt Architekturexperten vor Ort, welche die Hintergründe zu den wichtigen zeitgenössischen Gebäuden einer Stadt erklären und Fragen von Fachleuten oder interessierten Laien beantworten. «Inzwischen hat Guiding Architects Mitglieder in über 30 Städten. Es gibt Ableger in Dubai, Shanghai und New York», schreibt der «Tages-Anzeiger». Der bis anhin sehr lockere Zusammenschluss unabhängiger Firmen erhielt dieses Frühjahr erstmals eine formelle Struktur: «In Athen schlossen sich die Mitglieder zu einem Verein mit Sitz in Zürich zusammen.» Dies ist nötig, denn das Netzwerk will wachsen und in weiteren Städten von den USA bis Katar Architekturtouren anbieten.

Weitere Meldungen:

– Aus Alt mach Neu: Dank neuen Zwischenwagen und einer Totalsanierung werden die 20-jährigen S-Bahn-Doppelstöcker zu modernen Zügen mit tiefem Einstieg und Klimaanlage. Der «Tages-Anzeiger» berichtet.

– Peter Pfrunder fordert heute in der «NZZ» vom Bund mehr Engagement für die Fotografie. «Die vom Bundesrat verabschiedete Kulturbotschaft wird aber der Bedeutung des Kulturguts Fotografie nicht gerecht.»
Hochparterre und Swiss-Architects.com präsentieren: Tag der Architekturfotografie am 23. Mai

– Das Verwaltungsgericht hebt die Nutzungsplanung auf der Engstenalp im Oberhasli auf und rügt die Vorinstanzen: Ob die touristische Infrastruktur auf der Alp erweitert werden darf, muss in einer umfassenden Interessenabwägung geprüft werden. Der «Bund» berichtet.

– Am Samstag hatte PDA-Stadtrat Rolf Zbinden zu einer «Anti-Corbusier-Party» auf dem Le-Corbusier-Platz in Bern-Brünnen eingeladen und angekündigt, das Strassenschild abzumontieren. Das Schild hängt noch, doch der Schriftzug ist übermalt, berichtet der «Bund».

– Die Planung für das Dreispitz-Areal bei Basel erhält verbindliche rechtliche Grundlagen, schreibt die «Basler Zeitung». Basel-Stadt und Münchenstein starten diese Woche die Planauflage für den Bebauungsplan respektive das Mitwirkungsverfahren für den Quartierplan.

– Es gibt keine Alternative zur Tramroute durch die Hauptgasse in Bern, findet Bern City. Die FDP aber meint: Man müsse nur wollen, dann ginge es. Ein Bericht im «Bund».

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen