Verkehrsexperte Philipp Morf kritisiert in der «BZ» das milliardenteure S-Bahn-Projekt in Basel. Fotos: Michiel Verbeek auf Wikimedia

«Angriff aufs Herzstück»

Verkehrsexperte Philipp Morf kritisiert in der «BZ» das milliardenteure S-Bahn-Projekt in Basel. Ausserdem in der Presse: «Ruumfabrigg» erhält den den Foundation Award 2020.

Das Herzstück, eine S-Bahn-Linie, die den Basler Bahnhof SBB unterirdisch mit dem Badischen Bahnhof verbinden soll, wird mit einem Vorschlag von Herzog & de Meuron langsam konkret. Eine Studie der Zürcher Verkehrsplanungsfirma «Optimon» unter der Leitung von Philipp Morf Claudio Büchel stellt nun aber den Nutzen des Projekts in Frage, schreibt die «BZ». Eine Hauptkritik sei, dass die Reisezeit zwischen den beiden Bahnhöfen gar nicht kürzer würde. Für Morf wäre eine Entflechtung des Tramnetzes zusammen mit einem Ausbau der von Güterzügen genutzten Gleisen oder gar eine Durchmesserlinie sinnvoller. Morf wolle das Herzstück nicht einfach bodigen, sondern zum Mitdenken anregen. «25 Jahre aufs Herzstück warten. An der Stelle der Basler würde ich mir das nicht gefallen lassen», sagt er in der Zeitung.

Weitere Meldungen:

– Befürworter und Gegner des Rosengarten-Strassentunnels argumentieren mit dem Wohl des betroffenen Quartiers. Der «Tages-Anzeiger» macht den Faktencheck.

– Das Glarner Architekturbüro «Ruumfabrigg» hat an der Swissbau in Basel den Foundation Award 2020 erhalten. Die «Südostschweiz» trifft Architektin Nina Cattaneo zum Interview.

– In die Höhe zu bauen, liegt wieder im Trend. Nicht jede Stadt eigne sich für Hochhäuser, sagt der Architekturhistoriker Bernd Nicolai von der Uni Bern im «Bund».

– Der Förderverein Trun Cultura will das bei einem Brand beschädigte Geburtshaus von Alois und Zarli Carigiet erwerben, wiederaufbauen und einer öffentlich-kulturellen Nutzung zuführen, meldet die «Südostschweiz».

– «Der Stadtkörper als Abdruck seiner Bewohner»: Zwei ungarischen  Poeten erkunden die Topografien von Budapest und Berlin, rezensiert die «NZZ»

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen