Der Palazzo dei Congressi in Rom von Adalberto Libera, gebaut in den 1930er-Jahren. Fotos: Wikimedia

Adalberto Libera im Kunstmuseum Rovereto

Der Rationalist Adalberto Libera zählte zu den grossen Erneuerern der italienischen Architektur. Das Museo d'Arte Moderna e Contemporanea (MART) von Rovereto widmet ihm eine Schau.

Der Rationalist Adalberto Libera zählte zu den grossen Erneuerern der italienischen Architektur. Fünfzig Jahre nach seinem Tod widmet ihm das Museo d'Arte Moderna e Contemporanea (MART) von Rovereto eine Schau. Die «NZZ» hat sie besucht und kommt zum Schluss: «Obwohl die in geheimnisvollem Zwielicht inszenierte Ausstellung vom Ansatz her nicht uninteressant ist und ihr durchaus eine suggestive, ja magische Ausstrahlung eignet, muss man sie aufgrund mangelnder Wissenschaftlichkeit als eine verpasste Chance bezeichnen. Dies umso mehr, als das Schaffen Liberas heute nur noch einem kleinen Kreis vertraut ist.»

Weitere Meldungen:

– Der Abstimmungskampf um das neue Fussballstadion in Zürich wird zunehmend härter. Der FCZ-Präsident heizt die Diskussion mit neuen Versprechungen an, schreibt die «NZZ».

– In erster Lesung ist das Parlament auf den Gegenvorschlag zur Initiative «für mehr bezahlbaren Wohnraum» knapp eingetreten. Die «NZZ» berichtet.

– Die Zürcher Gemeinden sollen das Recht erhalten, für Gebiete in ihren Zonenplänen Anordnungen zur Nutzung erneuerbarer Energien zu treffen. Die «NZZ» informiert.

– Die SBB versuchen die Passagiere im Laufental zu einem schnelleren Einsteigen zu bewegen. Die «Basler Zeitung» hat einen Augenschein genommen.

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen