Der Schützenmattpark ist mit fast 5 ha eine der grössten öffentlichen Parkanlagen Basels. Fotos: ed-bs.ch

150 Jahre grünes Basel

Die «Basler Zeitung» blickt zum 150-Jahre-Jubiläum der Basler Stadtgärtnerei auf deren Geschichte zurück.

«Der Abriss der Stadtmauern im 19. Jahrhundert schuf Platz für einen Ring von Promenaden», so die Zeitung. 1861 wurde zur Pflege der öffentlichen Grünanlagen die Stadtgärtnerei gegründet. «Schon bald nach der Gründung entstanden unter dem Wachstumsdruck in Basel Anlagen, die heute noch zum Kern der öffentlichen Grünversorgung gehören. Die Stadt hob damals ihre innerstädtischen Quartierfriedhöfe auf, baute sie zu Pärken um und ersetzte sie durch grössere Stadtteilfriedhöfe.» Neben dem Blick zurück stellt die «Basler Zeitung» in einer Serie besondere Wirkungsorte der Stadtgärtnerei vor. Heute zeigt sie den Schützenmattpark, der um 1900 im Stil eines Landschaftsparks angelegt wurde.

Weitere Meldungen:

– Wegen eines Rechtsstreits verzögert sich der geplante Neubau des Altersheims Trotte in Zürich Wipkingen. «Streitpunkt ist die Frage, ob das Neubauprojekt eine Arealüberbauung darstellt und ob die Gestaltung, wie vom Gesetz verlangt, «besonders gut» ist», schreibt der «Tages-Anzeiger».

– Das Ziel der 2000-Watt-Gesellschaft soll auch in der Stadt Zug langfristig durchgesetzt werden, meldet der «Tages-Anzeiger». Dies verlangt eine Initiative von SP, Alternativen und CSP.

– Die Bündner Regierung unterstützt die Kantone Uri und Tessin und verlangt vom Bund den Bau eines zweiten Strassentunnels am Gotthard, berichtet die «Südostschweiz». Mehrverkehr auf der San-Bernardino-Route müsse allerdings verhindert werden.

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen