Seit 1961 sitzt das Globus-Provisorium hart an der Limmat. Es dürfte noch längere Zeit hier stehen (Foto: Werner Huber, 1994).

Globus-Provisorium: Kein Handlungsbedarf

Die Stadt hat wieder eine Motion für ein Definitivum abgelehnt. Ein richtiger Entscheid – mit einer halbwegs richtigen Begründung. Ein Kommentar von Werner Huber.

Die über fünfzigjährige Geschichte des 1961 erbauten Globus-Provisoriums an der Zürcher Bahnhofbrücke ist reich an – klügeren und weniger klugen – Vorschlägen für ein Definitivum an Stelle des Provisoriums. In die Kategorie «gar nicht klug» gehört die Motion von Guido Trevisan und Gian von Planta von der GLP, das Gebäude abzubrechen und das Areal als offenen Platz mit Treppen zur Limmat zu gestalten und mit einem Restaurant auszustatten. «Das 54-jährige Provisorium [effektiv sind es 52 Jahre], welches nicht ins übrige Bild der Innenstadt passt, soll schnellstmöglich weichen», heisst es in der Motion vom letzten Februar. Der Antrag des Zürcher Stadtrats, die Motion abzulehnen, gehört in die Kategorie «klug», wenn auch die Begründung nur teilweise überzeugt. Die Stadtregierung beruft sich nämlich hauptsächlich auf wirtschaftliche Aspekte: Der Mietvertrag mit Coop laufe bis 2015 und könne bis 2019 verlängert werden, der Mietertrag für die Stadt sei bei geringer Investition gut. Keine freie Limmat! Entscheidend ist jedoch beim Globus-Provisorium der städtebauliche Aspekt: Soll hier ein Gebäude stehen oder nicht? 1951 beantworteten die Zürcher diese Frage mit Nein. Sie stimmten der Motion «Freie Limmat» zu, die den Neubau des Globus am angestammten Standort an der Limmat verhinderte. Doch bald bereuten viele diesen Entscheid, und schon 1955 freute sich die NZZ über ein (seither weitgehend vergessenes) Provisorium, das der Konsumverein Zürich als simple Baracke erstellte: «Nun haben die Augen einen Punkt, und ist er noch so klein, an den sie sich halten können. Und man ahnt, wie vorteilhaft der nun ‹fassungslose› Raum rings um die Bahnhofbrücke gestaltet werden könnte, wenn das Areal des ‹Globus› wieder mit einem Hochbau überbaut würde. Entsprechend freute sich die Zeitung 1961 über das Globus-Provisorium: «Für den Freund eines sch...
Globus-Provisorium: Kein Handlungsbedarf

Die Stadt hat wieder eine Motion für ein Definitivum abgelehnt. Ein richtiger Entscheid – mit einer halbwegs richtigen Begründung. Ein Kommentar von Werner Huber.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?