Agenda Raum 2040 – heute: Antworten an die Zukunft der Region Genf.

Das grenzen­überschreitende Genf

Agenda Raum Schweiz 2040 – damit führt Hochparterre den Diskurs für ein neues Raumkonzept Schweiz. Heute: Antworten an die Zukunft der Region Genf.

Die Region Genfersee und auch der Kanton Genf selber sind für die Wirtschaft sehr attraktiv. Die Arbeitsplätze nehmen zu: 1,2 Prozent pro Jahr. Die Bevölkerung ist seit 2000 um  126’000 Einwohnerinnen und Bewohner gewachsen. Längst ist erkannt, dass sich dieses Wachstum über die Kantonsgrenzen in die französischen und waadtländischen Grenzgebiete ausbreitet und die Region damit zu einer der Dynamischsten in Europa gehört. Der Kanton Genf wird oft als städtisch wahrgenommen, obwohl er nur zu 30 Prozent aus verstädterten Gebieten besteht (gegenüber 45 Prozent Landwirtschaftsgebieten und 25 Prozent Schutzgebieten). Seit Beginn des 20. Jahrhunderts wird der Wille, die Landschaft zu erhalten und Flächen für die Landwirtschaft zu sichern mit der städtischen Entwicklung des Kantons verknüpft. Das Denkmalschutzgesetz von 1920 und der erste Zonenplan von 1929 trugen früh dazu bei, den Reichtum der Landschaft zu respektieren und die Zersiedlung zu bremsen. Der regionale Richtplan von 1936, der erste seiner Art in der Schweiz, entwarf ein Landschaftskonzept, das die Entwicklung der Agglomeration gelenkt hat. Der demografische Aufschwung Mitte des letzten Jahrhunderts, der den Bau von Satellitenstädten nach sich zog, sowie der Siegeszug des Privatautos, der Verkehrsinfrastrukturen notwendig machte, haben den Raum fragmentiert und die Funktionen Wohnen, Arbeiten, Verkehr voneinander getrennt. Das rechte Seeufer ist belegt mit Infrastrukturen (Flughafen, Autobahn, Eisenbahnlinien) und mit Industrie. Das wirkt vorteilhaft auf das linke Ufer aus, das davon weitgehend unberührt blieb und also zu einem Ungleichgewicht zwischen dem französischen und dem waadtländischen Teil der Agglomeration führte. Im Waadtland und in Frankreich wird vorab gewohnt; in Genf entstanden Arbeitsplätze, ohne die damit verbundenen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer unterzubringen. Das verursacht Mo...
Das grenzen­überschreitende Genf

Agenda Raum Schweiz 2040 – damit führt Hochparterre den Diskurs für ein neues Raumkonzept Schweiz. Heute: Antworten an die Zukunft der Region Genf.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?