Bald ein Kulturzentrum?

Zukunft Schlachthof Biel

Mit der Absage des Autobahn-Projekts Westast scheint die Nutzung des zentralen Areals wieder offen. Soll es Kulturzentrum sein? Oder eine Architekturschule? Kommendes Wochenende gibt's die nächste Debatte.

1992 wurde der Bieler Schlachthof geschlossen. Seither vermietet die städtische Liegenschaftsverwaltung das Areal an diverse Betriebe sowie als Parkplatz. Es war für die Bieler Westast-Autobahn reserviert, doch dieses Projekt ist bekanntlich abgeschrieben.

Somit begann sich in kreativen Bieler Köpfen die Frage zu regen, was aus dem zentralen Gebiet an der Murtenstrasse, direkt hinter den Gleisen, werden könnte. Ein Kulturzentrum!, findet die gleichnamige Interessensgemeinschaft und macht sich seit Anfang dieses Jahres bottom up und ungefragt für ihre Idee stark. Sie organisierte eine Besichtigung des Ortes, der wegen seiner Geschichte ein schlechtes Image hat. Ausserdem hat sie eine Petition gestartet, um den Anteil Parkplätze zu verkleinern und stattdessen Platz für die Bevölkerung zu schaffen.

Am kommenden Wochenende folgt die nächste Gelegenheit, sich mit der Zukunft des Bieler Schlachthofs auseinanderzusetzen: «Von der Schlachtbank à l’école de construction?» fragen Studierende der Hochschule für Technik und Architektur Freiburg, die dem Areal ihre Bachelorarbeit gewidmet haben. Die Projekte sind ausgestellt, und am Sonntag um 11 Uhr lädt die IG zu einer Diskussionsrunde.

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen