In den letzten Jahrzehnten ist hinter dem Kulturpalast in Warschau ein Hochhausviertel gewachsen. Fotos: Werner Huber

Zürich zu Gast in Warschau

Der vierte polnisch-schweizerische Innovationstag dreht sich dieses Jahr um das Thema Architektur und Städtebau. Zwei Grossprojekte stehen im Zentrum: Das «Ensemble» in Zürich und der Varso Tower in Warschau.

Am 10. Oktober 2019 findet in Warschau der vierte polnisch-schweizerische Innovationstag statt. Unter dem Titel «Better Urban Life» stehen dieses Jahr Architektur und Städtebau im Mittelpunkt.

«Die rasante Urbanisierung bringt viele Herausforderungen mit sich, die Stadtplaner, Architekten und Investoren gleichermassen beschäftigen: ein steigendes Bedürfnis nach Mobilität und Energie, soziale und ökologische Bedenken sowie die verändernden Bedürfnisse der Bewohner. Diese Herausforderungen sind real und benötigen dringende Antworten.» So beschreibt das Programm die Ausgangslage.

Zwei Grossprojekte in Warschau und in Zürich bilden den Ausgangspunkt für die Diskussion. In Warschau ist es das Projekt «Varso», ein von Norman Foster geplantes Hochhaus, das das Höchste Gebäude in der EU sein wird. Zürich ist mit dem Projekt «Ensemble» vertreten, das den Bau des neuen Fussballstadions, zweier Wohnhochhäuser und einer Genossenschaftssiedlung vorsieht. Dieses Projekt wird von einer Architektengemeinschaft mit Boltshauser Architekten, Pool Architekten und Caruso St. John Architects geplant.

Als Vertreter der Architektengemeinschaft werden Roger Boltshauser und Andreas Sonderegger (Pool) das Ensemble vorstellen. Werner Huber wird in einem Einführungsreferat die unterschiedliche DNA von Hochhäusern in Polen und in der Schweiz beleuchten.

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen