OMA/Rem Koolhaas, Planungsstudie für das Industrieareal (Im Auftrag der Stadt Zürich, 1998).

Zürich und die 
Hochhäuser

In anderen Metropolen spielt 
der Höhenwettbewerb, 
an der Limmat setzt man auf «diskrete Urbanität». 
Wie das funktioniert, zeigt eine Ausstellung.

In anderen Metropolen spielt 
der Höhenwettbewerb, 
an der Limmat setzt man auf «diskrete Urbanität». 
Wie das funktioniert, zeigt eine Ausstellung.  Das Stadtbild von Zürich ist nicht von Hochhäusern geprägt. Vereinzelt ragen Kirchtürme aus der horizontalen Bebauungsstruktur, hier ein weisser Hochkamin, da ein Ensemble von roten Wohntürmen. Eine Konzentration markant höherer Bauten, etwa in Form eines Downtown, gibt es in Zürich nicht. Und dies soll auch weiterhin so bleiben. Weder die aktuellsten städtebaulichen Planungen der knapp 400 000 Einwohner zählenden Metropole noch die Nachfrage seitens Investoren drängen darauf, das Bild der Stadt grundsätzlich neu zu zeichnen.Dem steht allerdings nicht entgegen, dass das Thema Hochhaus seit Jahren eifrig verhandelt und in einige solcher Bauprojekte neuerdings intensiv investiert wird. Denn das Pendel der öffentlichen Wertschätzung schlägt gerade mal wieder deutlich Richtung Hochhaus aus. Die Pres
se liefert fast wöchentlich ...
Zürich und die 
Hochhäuser

In anderen Metropolen spielt 
der Höhenwettbewerb, 
an der Limmat setzt man auf «diskrete Urbanität». 
Wie das funktioniert, zeigt eine Ausstellung.

Dieser Inhalt steht nur Abonnentinnen zur Verfügung. Testen Sie unser Angebot einen Monat gratis und lesen Sie direkt weiter.

  • – alle Beiträge auf Hochparterre.ch
  • – Das E-Paper auf allen Geräten
  • – 20% Rabatt auf alle Bücher und Veranstaltungen

1. Monat gratis, dann CHF 14.- pro Monat (monatlich kündbar)
jetzt bestellen

Sie sind Abonnent und haben ein Login? Dann loggen Sie sich hier ein:

Sie sind Abonnent, haben aber noch kein Login? Dann registrieren Sie sich jetzt
registrieren

Alle unsere Print- und Digital-Abonnemente finden Sie im Abo-Shop:
zum Abo-Shop

Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns unter 044 444 28 88 oder verlag@hochparterre.ch