Köbi Gantenbein lädt ein zur ‹Agenda Raum Schweiz 2040›.

Zeit für ein neues Raumkonzept

Das ‹Raumkonzept Schweiz› wird zehnjährig. Renovieren wir es! Stellen wir vorab die ‹Agenda Raum Schweiz 2040› zusammen.

Zusammenarbeit in der Raumplanung verbessern, Siedlungen und Landschaften aufwerten und Raumentwicklung, Verkehr und Energie aufeinander abstimmen – das will das ‹Raumkonzept Schweiz› von 2012. Das Bundesamt für Raumentwicklung hält stolz fest: «Das Konzept ist das erste Strategiedokument in der Schweizer Raumentwicklung, das von allen Staatsebenen gemeinsam entwickelt und getragen wird.» Ein Konzept ist kein Gesetz. Wichtiger als befehlen ist ab und zu miteinander reden. 2012 – das war vor der Energiewende, vor der Zweitwohnungsinitiative, vor der Klimakrise im breiten Bewusstsein, vor dem Digitalisierungsschub und vor Corona. Kurz: Es ist an der Zeit, das Konzept zu revidieren. Ein Geländer dahin sind drei Kritikpunkte und ein Vorschlag. Die Wirkungskräfte zu wenig beachtet Erstens: Das Raumkonzept ist statisch. Es hat die politischen, sozialen und ökonomischen Tatsachen, die Land, Landschaft und Gesellschaft verändern, als Probleme benannt, nicht aber als Kräfte begriffen. Ausgeblendet ist die Lektüre der Megatrends, die Raum und Gesellschaft bis weit in den Alltag der Menschen verändern. Es fehlen die Klimakrise und die Schweiz der älter werdenden Gesellschaft. Es fehlen Ideen zur umfassenden Partizipation der Bevölkerung in der Planung. Und es ist nötig, Raum und Landschaft mit- und nicht nebeneinander zu denken. Zweitens: Das Konzept von 2012 ist aus Respekt vor allen möglichen Empfindlichkeiten gar zahm geraten. National bedeutende Handlungsräume sind die beiden Metropolitanräume Lausanne–Genf und Zürich–Basel, die Grenzräume, der Nord-Süd-Transitraum und der Alpenbogen; Schwerpunktaufgaben sind unter anderem die Verbindungen zu den europäischen Räumen, die Landesflughäfen, die nationalen Bildungs-, Forschungs- und Gesundheitseinrichtungen. Im Konzept fehlen prägnante Vorstellungen über die Zukunft des Alpen- und des Jurabogens als nationale ...
Zeit für ein neues Raumkonzept

Das ‹Raumkonzept Schweiz› wird zehnjährig. Renovieren wir es! Stellen wir vorab die ‹Agenda Raum Schweiz 2040› zusammen.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?