Heutet startet die Unterschriftensammlung für die Initiative.

Wohnen für alle

Heute lanciert der Schweizerische Mieterinnen- und Mieterverband die Volksinitiative «Mehr bezahlbare Wohnungen», die Bund und Kantone dazu verpflichten will, für mehr preisgünstigen Wohnraum zu sorgen.

Heute lanciert der Schweizerische Mieterinnen- und Mieterverband die Volksinitiative «Mehr bezahlbare Wohnungen», die Bund und Kantone dazu verpflichten will, für mehr preisgünstigen Wohnraum zu sorgen. Gemeinsam mit Wohnbaugenossenschaften Schweiz und anderen Partnern startet der Mieterverband in diesen Tagen die Unterschriftensammlung. «In verschiedenen Städten und Kantonen hat sich das Stimmvolk in den letzten Monaten für mehr preisgünstigen und gemeinnützigen Wohnungsbau ausgesprochen», betont Nationalrat Louis Schelbert, Präsident von Wohnbaugenossenschaften Schweiz, in einer Medienmitteilung des Verbands. «Nun ist es an der Zeit, dass auch Bund und Kantone aktiver werden.» Künftig sollen gesamtschweizerisch mindestens zehn Prozent der neu gebauten Wohnungen gemeinnützig sein. Die Initiative verlangt ausserdem, dass für den preisgünstigen Wohnungsbau mehr Areale zur Verfügung gestellt werden.

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen