Auch Ameisen organisieren sich selber, Winterthur ruft die Bevölkerung auf, die Stadt selbst zu entwickeln.

Winterthurer entwickeln ihre Stadt

Das Winterthurer Wachstum kostet mehr als gedacht: In den Stadtkassen fehlen 55 Millionen Franken. Eine Veranstaltungsreihe will die Winterthurer für das Thema sensibilisieren.

«Grossstadt Winterthur – Wachstum als Herausforderung», so heisst die dritte Veranstaltungsreihe der Stadtentwicklung Winterthur, die am 18. Juni ihren Auftakt findet. Wachstum soll an fünf Abenden unter verschiedensten Aspekten diskutiert werden. Nicht nur Wohnungsbau soll das Thema sein, sondern auch Integration, Verkehr oder Auswirkungen des Wachstums auf die Finanzen. Es ist eine Art ein «Hearing», die Veranstalter wollen die Winterthurer direkt und aktiv einbinden, indem die Bewohner eigene Themen zu formulieren sollen. Diese sollen dann 2014 als konkrete Anliegen dem Stadtrat unterbreitet werden. Die vier Abende sind deshalb völlig offen gehalten, es sind keine Inputreferate vorgesehen. 

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen