Foto: Bruno Augsburger

Wildniswende

Mountain Wilderness verteidigt die Wildnis in der Landschaft. Am 30. und 31. Oktober zieht eine Tagung Bilanz.

Mit einer Wildnis-Studie zeigt Mountain Wilderness: Es gibt sie noch, die wilden Räume in der Schweiz, die kaum verbaut sind und in denen die Natur Natur sein kann. Doch Wildnis ist nur selten langfristig geschützt und hat in Naturschutz und Raumplanung wenige Stimmen. Darum gibt es am 30. Oktober in Langnau am Albis eine Wildnisdebatte. Sebastian Moos von Mountain Wilderness stellt die wichtigsten Ergebnisse der Wildnis-Studie vor. Wie aber kann Wildnis hergestellt und bewahrt werden? Darüber reden Umweltschützerinnen, Wald- und Raumplaner, Bergsportler, Jägerinnen und Wissenschafter. Wer will kann am Tag darauf auf eine Expedition in den Wildnispark Zürich Sihlwald begleiten.

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen