Weniger Parkplätze – mehr Rendite?

Neue Wohnungen gehen in der Stadt Zürich und ihrer Agglomeration im Handumdrehen weg. Auf den zugehörigen Parkplätzen hingegen bleiben die Investoren oft sitzen. Die Talkrunde «18.15 Uhr-Gespräche zur Bauökonomie» des Fachvereins für das Management im Bauwesen (FMB) diskutiert die heissen Fragen rund um den ruhenden Verkehr in der Stadt.

Neue Wohnungen gehen in der Stadt Zürich und ihrer Agglomeration im Handumdrehen weg. Auf den zugehörigen Parkplätzen hingegen bleiben die Investoren oft sitzen. Hat sich das Mobiliätsverhalten der Städter verändert? Sind nur Miet- oder auch Eigentumswohnungen betroffen? Wie sieht es bei Büro- und Gewerbebauten aus? Sind die geltenden Parkplatzvorschriften Makulatur? Was machen Entwickler mit den leer stehenden Parkplätzen und wie gehen sie mit dem veränderten Mobilitätsverhalten um?
 
Die Talkrunde «18.15 Uhr-Gespräche zur Bauökonomie» des Fachvereins für das Management im Bauwesen (FMB) diskutiert am Dienstag, 29. März die heissen Fragen rund um den ruhenden Verkehr in der Stadt. Mit dabei sind Dominik Brühwiler, Leiter Verkehrsplanung beim ZVV, Hannes Müller, Verkehrsplaner und Vorstandsmitglied des Clubs der Autofreien, Urs Frei, Präsident der Baugenossenschaft Zurlinden sowie Ede I. Andràskay, Geschäftsführer von Halter Entwicklungen – wie immer unter der Leitung des Winterthurer Stadtbaumeisters Michael Hauser.

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen