zweitwohnige

Warme Musik gegen kalte Betten

Am 11. März 2012 kommt die Initiative gegen den Bau von Zweitwohnungen zur Abstimmung. Der Liedermacher Mondo, der im Engadin lebt, hat dazu ein Lied komponiert. Hören Sie den Song online.

Die Initiative «Schluss mit uferlosem Bau von Zweitwohnungen» will den Anteil von Zweitwohnungen pro Gemeinde auf 20 Prozent beschränken. Wo dieser Anteil bereits heute höher liegt, dürfen keine Zweitwohnungen mehr gebaut werden. Im Hinblick auf die Abstimmung vom 11. März hat der Liedermacher Mondo einen Song komponiert. Im Stück «Zweitwohniga» singt er auf Mundart gegen kalte Betten an. Der im Engadin aufgewachsene Musiker kann buchstäblich ein Lied davon singen, wie die Einheimischen durch den Zweitwohnungsbau verdrängt werden. In seinem Stück erzählt er, wie in St. Moritz mit dem ersten Hotel alles seinen Anfang nahm, wie immer mehr Touristen ins Tal strömten und sich schliesslich eine eigene Wohnung kauften. Es wird Land gekauft, gebaut und Profit geschlagen. Die Bevölkerung muss derweil schauen, wo sie bleibt. Das Lied wird dieses Jahr auf dem Debüt-Album «uf & ab» des Musikers erscheinen. Das Stück kann online bereits gekauft werden. Der Künstler hat uns den Song freundlicherweise zur Verfügung gestellt. Hören sie ihn mit dem Audioplayer oben.

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen