Verzichtet! Weniger, nein, gar keine SUVs!

Verzichtet! Weniger, nein, gar keine SUVs!

Die richtige Antwort auf Offroader ist nicht Verzicht, sondern Verbot, schreibt Rahel Marti.

Den totalen Verzicht zu fordern, ist gar nicht so einfach. Bei einer Sache aber habe ich keine Skrupel: bei den skrupellosen Offroadern. Ich sehe keinen, absolut gar keinen und nicht einen allereinzigen Grund, weshalb man nicht darauf verzichten sollte. Weshalb dürfen Privatfahrzeuge für vier Personen wie Panzer herumdonnern? Weshalb dürfen gutbetuchte Komfortansprüche ungehindert die Kapazität der Verkehrsinfrastruktur überstrapazieren? Weshalb darf die egoistische Sicherheitsbefindlichkeit der oberen Hunderttausend das Leben sämtlicher übriger Verkehrsteilnehmerinnen an den Randstein drücken? Weshalb dürfen kapriziöse Einzelbedürfnisse die zähe fachliche und gesellschaftliche Auseinandersetzung für eine vielleicht einmal klimaschonendere Mobilität an die Wand fahren? Nein – es gibt keinen allereinzigen Grund. Ich gebe zu, der Verzicht auf Offroader ist nicht die bahnbrechendste, furchtloseste oder supercoolste Forderung des Jahres. Umso erstaunlicher, haben wir sie nicht längst durchgesetz...
Verzichtet! Weniger, nein, gar keine SUVs!

Die richtige Antwort auf Offroader ist nicht Verzicht, sondern Verbot, schreibt Rahel Marti.

Dieser Inhalt steht nur Abonnentinnen zur Verfügung. Testen Sie unser Angebot einen Monat gratis und lesen Sie direkt weiter.

  • – alle Beiträge auf Hochparterre.ch
  • – Das E-Paper auf allen Geräten
  • – 20% Rabatt auf alle Bücher und Veranstaltungen

1. Monat gratis, dann CHF 14.- pro Monat (monatlich kündbar)
jetzt bestellen

Sie sind Abonnent und haben ein Login? Dann loggen Sie sich hier ein:

Sie sind Abonnent, haben aber noch kein Login? Dann registrieren Sie sich jetzt
registrieren

Alle unsere Print- und Digital-Abonnemente finden Sie im Abo-Shop:
zum Abo-Shop

Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns unter 044 444 28 88 oder verlag@hochparterre.ch