Verschwendet! Mehr Raum! Fotos: Régis Golay

Verschwendet! Mehr Raum!

Städtebau kann nicht Sache von Investoren sein, weil guter Städtebau per se verschwenderisch ist, fordert Marcel Bächtiger.

Schön ist die Verschwendung von Steuergeldern, wenn sie der allgemeinen Schönheit zugutekommt. Wo ist die allgemeine Schönheit zu finden? Auf den Plätzen, in den Strassen und Parks der Städte und Dörfer, kurz: im öffentlichen Raum. Was trägt zur allgemeinen Schönheit bei? Die Bauten des Gemeinwesens, die von und für alle errichtet werden: Schulhäuser, Museen, Bibliotheken, Bahnhöfe, Parlaments- und Dienstgebäude, Gemeinschaftszentren, Festhallen, Theater- und Konzerthäuser. Die allgemeine Schönheit ist ein Beitrag zur allgemeinen Zufriedenheit und damit zum gemeinsamen Glück. Ihr Dasein ist deshalb eine soziale Notwendigkeit, ihre Förderung und Pflege ein Akt der politischen Vernunft. Verteidigt werden muss der Wert der Schönheit gegenüber kurzsichtigen finanziellen Interessen und Sparübungen. Der öffentliche Raum gehört nicht verkauft, Gemeindeland nicht von einer Immobilienfirma entwickelt. Das ist keine ideologische Forderung, sondern bloss eine logische Überlegung. Städtebau kann n...
Verschwendet! Mehr Raum!

Städtebau kann nicht Sache von Investoren sein, weil guter Städtebau per se verschwenderisch ist, fordert Marcel Bächtiger.

Dieser Inhalt steht nur Abonnentinnen zur Verfügung. Testen Sie unser Angebot einen Monat gratis und lesen Sie direkt weiter.

  • – alle Beiträge auf Hochparterre.ch
  • – Das E-Paper auf allen Geräten
  • – 20% Rabatt auf alle Bücher und Veranstaltungen

1. Monat gratis, dann CHF 14.- pro Monat (monatlich kündbar)
jetzt bestellen

Sie sind Abonnent und haben ein Login? Dann loggen Sie sich hier ein:

Sie sind Abonnent, haben aber noch kein Login? Dann registrieren Sie sich jetzt
registrieren

Alle unsere Print- und Digital-Abonnemente finden Sie im Abo-Shop:
zum Abo-Shop

Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns unter 044 444 28 88 oder verlag@hochparterre.ch