Ratlos waren Stadtoberen 1622 auf den Druck des Krieges; ratlos sei der Stadtrat heute auf die Stürme der Zeit, kritisieren Churerinnen. Fotos: Anonymus 1622, Rätisches Museum

Vereinte Kritik an der Churer Stadtentwicklung

Chur hat das Stadtentwicklungskonzept Stek 2050 vorgelegt. In sanftem Ton und scharfen Argumenten kritisieren 12 Parteien, Verbände und Fachleute den Stadtrat: Kennt Chur keinen Klimawandel?

«Gemeinsam planen bringt Chur weiter!», so der Tenor von 12 Verbänden, Parteien und Fachleuten zu den Vorstellungen des Stadtrats, wie Chur räumlich, sozial und auch in der Klimapolitik vorankommen will. Die im Netzwerk «Chur mitgestalten» Verbündeten haben die zwölf engagierten Stimmen versammelt  und geben ihnen so Gewicht und schaffen gut Aufmerksamkeit.

Sie schreiben: «Das Stadtentwicklungskonzept Chur 2050 liegt bis Ende August zur Mitwirkung auf. Im Entwurf wird die Bedeutung von frühzeitiger Partizipation betont. Das Netzwerk «Chur mitgestalten» begrüsst dies. Leider handelt der Stadtrat jedoch nicht danach: Das Konzept wurde verwaltungsintern erarbeitet, eine frühzeitige Anfrage für den Einbezug von Interessensgruppen wurde abgelehnt, und zu Grunde liegende Fachberichte werden unter Verschluss gehalten.» «Diverse gute Ansätze» seien enthalten, die aufgrund fehlender griffiger Massnahmen verpufften. Widersprüche würden nicht aufgelöst. Das STEK Chur 2050 zeige nicht auf, wie Chur drängende Herausforderungen wie den Klimawandel lösen wolle. So sei das Klimaziel 2050 des Bundes einfach vergessen worden, und Probleme und Fragen zum Städtebau blieben 

close

Kommentare

Bachmann 18.08.2021 16:18
Leider funktioniert der Link zu den 12 Stellungnahmen unter dem Artikel nicht.
Regula Ott 18.08.2021 21:52
Das Mediendossier ist hier aufgeschaltet: https://www.urban-green-network.ch/ig-vereine/netzwerk-chur-mitgestalten/
Werner Huber 19.08.2021 08:18
Danke für die Hinweise. Der Link ist nun korrekt.
Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen