Der neue S-Bahn-Plan für Basel mit der Durchmesserlinie Fotos: www.herzstueck-basel.ch

Varianten für die Variante Mitte

In Basel machen sich Architekten für eine rasche und kluge Projektierung der S-Bahn-Durchmesserlinie stark.

Basel will seine Regio S-Bahn ausbauen. Das «Herzstück» – auch in der Projektierung so genannt – bildet eine Durchmesserlinie unter der Stadt und dem Rhein hindurch. Sie soll helfen, die Stadt und ihren funktionalen Raum – er reicht vom Aargau bis ins Elsass, vom Badischen bis nach Solothurn – besser zu verknüpfen. Nach langem Hin und Her einigte sich die Regierungen beider Basel 2010 auf die Linienführung der Variante «Mitte» unter dem Stadtzentrum hindurch mit einer Haltestelle am Marktplatz oder am Claraplatz. Dies kritisiert die Arbeitsgruppe S-Bahn, in der die Basler Architekten Jürg Berrel, Heinrich Degelo und Rolf Furrer sowie Hans Güdemann aus Lörrach und Gérard Sutter aus St. Louis mitarbeiten. Mit der Variante Mitte werde die Durchmesserlinie das gut erschlossene Zentrum bedienen, anstatt zum Beispiel den Norden Basels mit Entwicklungsgebieten wie dem Hafen Kleinhüningen, was mit der teureren Variante Nord möglich gewesen wäre.Trotz dieser Kritik stellt sich die Arbeitsgruppe n...
Varianten für die Variante Mitte

In Basel machen sich Architekten für eine rasche und kluge Projektierung der S-Bahn-Durchmesserlinie stark.

Dieser Inhalt steht nur Abonnentinnen zur Verfügung. Testen Sie unser Angebot einen Monat gratis und lesen Sie direkt weiter.

  • – alle Beiträge auf Hochparterre.ch
  • – Das E-Paper auf allen Geräten
  • – 20% Rabatt auf alle Bücher und Veranstaltungen

1. Monat gratis, dann CHF 14.- pro Monat (monatlich kündbar)
jetzt bestellen

Sie sind Abonnent und haben ein Login? Dann loggen Sie sich hier ein:

Sie sind Abonnent, haben aber noch kein Login? Dann registrieren Sie sich jetzt
registrieren

Alle unsere Print- und Digital-Abonnemente finden Sie im Abo-Shop:
zum Abo-Shop

Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns unter 044 444 28 88 oder verlag@hochparterre.ch