Weder urban noch modern: Die Häuserversammlung auf dem Selve-Areal erinnert an die Sechzigerjahre. Fotos: Michael Blaser

Thun hats vertan

Thun hat ein neues Quartier. Ist aus der Industriebrache ein Stück Stadt geworden? Mitnichten. Gebaut wurde ein Stück Agglomeration im Stadtzentrum.

Thun hat ein neues Quartier. Ist aus der Industriebrache 
auf dem Selve-Areal ein Stück Stadt geworden? Mitnichten. Gebaut wurde ein Stück Agglomeration im Stadtzentrum.«Auf dem Selve-Areal soll ein attraktives Stück Stadt geschaffen werden. Durch die Verzahnung alter und neuer Bausubstanz wird der vorhandene Quartiercharakter neu interpretiert und weitergeführt und eine städtische Collage erzeugt.» Das steht im Kapitel ‹Vorgaben aus der Sicht des Städtebaus› im Programm des Studienauftrags vom Sommer 2004. Auch «Erweiterung der Innenstadt» ist dort zu lesen. Im Internet verkündet die Stadt Thun noch saftiger: «Das Selve-Areal entwickelt sich zu einem neuen, trendigen Stadtquartier in Thun. Urbane Bauweise, moderne Architektur sowie bewusst konzipierte Aussenflächen ermöglichen ein zeitgemässes Wohngefühl an bevorzugter Lage direkt am Wasser.» Das macht Lust, mal hinzugehen, sagte sich der Stadtwanderer.Werner K. Rey rahmt abUnterwegs im Zug hat er Zeit, sich zu erinnern. Da war doch wa...
Thun hats vertan

Thun hat ein neues Quartier. Ist aus der Industriebrache ein Stück Stadt geworden? Mitnichten. Gebaut wurde ein Stück Agglomeration im Stadtzentrum.

Dieser Inhalt steht nur Abonnentinnen zur Verfügung. Testen Sie unser Angebot einen Monat gratis und lesen Sie direkt weiter.

  • – alle Beiträge auf Hochparterre.ch
  • – Das E-Paper auf allen Geräten
  • – 20% Rabatt auf alle Bücher und Veranstaltungen

1. Monat gratis, dann CHF 14.- pro Monat (monatlich kündbar)
jetzt bestellen

Sie sind Abonnent und haben ein Login? Dann loggen Sie sich hier ein:

Sie sind Abonnent, haben aber noch kein Login? Dann registrieren Sie sich jetzt
registrieren

Alle unsere Print- und Digital-Abonnemente finden Sie im Abo-Shop:
zum Abo-Shop

Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns unter 044 444 28 88 oder verlag@hochparterre.ch