«Steinfabrik»: Kompromiss in Sicht

Seit gut zehn Jahren wird in Freienbach am Zürichsee um das Areal «Steinfabrik» am See gestritten. Jetzt nähern sich die Kontrahenten an.

Seit gut zehn Jahren wird in Freienbach am Zürichsee um das Areal «Steinfabrik» am See gestritten. Investoren und die Korporation wollen hier bauen. Ein Bürgerforum machte Opposition und verlangte einen öffentlich zugänglichen Park. Mehrmals beschäftigte das Areal die Gerichte – bis hinauf zum Bundesgericht. Zuletzt ging es um die Frage, wie das Nein der Stimmberechtigten zu einer Teilzonenplan-Änderung zu interpretieren sei. Nun hat der Gemeinderat diese Frage entschieden und klargestellt, ein öffentlicher Park am See sei vom Tisch. Damit erteilt er dem Bürgerforum eine endgültige Absage. Das Bürgerforum seinerseits will jetzt den grundsätzlichen Widerstand aufgeben, die Bauprojekte aber weiterhin kritisch begleiten. Irene Herzog-Feusi, die Sprecherin des Bürgerforums, stellte in der «Zürichsee-Zeitung» fest, die Fronten seien auch nicht mehr so verhärtet wie vor Jahren. Die Gemeinde will ihrerseits mit dem bestehenden Zonenplan einen Teil des «Steinfabrik»-Areals der Öffentlichkeit zugänglich machen. Sie verlangt auch einen Architekturwettbewerb sowie einen Anteil von zwanzig Prozent preisgünstigen Wohnungsbaus.

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen