Urban Laboratory

Stadtwerkstatt in Warschau

Vom 11. bis 14. April findet in Warschau das «Urban Laboratory» statt, die 1. Polnisch-Schweizerische Stadtwerkstatt. An vier Podiumsgesprächen diskutieren Fachleute aus der Schweiz und aus Polen zu vier Themen: öffentlicher Raum, Architekturwettbewerb, Wohnungsbau und Energieeffizienz. Hochparterre ist Mitorganisator und bietet eine Reise an die Stadtwerkstatt an.

Im April findet in Warschau das «Urban Laboratory» statt, die 1. Polnisch-Schweizerische Stadtwerkstatt. An vier Podiumsgesprächen diskutieren Fachleute aus der Schweiz und aus Polen zu vier Themen: öffentlicher Raum, Architekturwettbewerb, Wohnungsbau und Energieeffizienz. Unter der Leitung eines Moderators schildern sie ihre Sicht zu spezifischen Fragen, tauschen ihre Erfahrungen aus und skizzieren ihre künftigen Aufgaben. Die unterschiedlichen Rahmenbedingungen in den beiden Ländern bieten ein grosses Potential für den Erfahrungsaustausch zwischen politischen Entscheidungsträgern und Fachleuten.

Die Schweizer Vertreter auf dem Podium:

– Stephan Herde, Rotzler Krebs Partner Landschaftsarchitekten, Winterthur (öffentlicher Raum)
– Michael Hauser, Stadtbaumeister, Winterthur (Architekturwettbewerb)
– Andreas Hofer, Architekt, Geschäftsleiter Bau von Mehr als Wohnen, Zürich (Wohnungsbau)
– Peter Schürch, Halle 58 Architekten, Bern, Prof. Berner Fachhochschule BFH-AHB Burgdorf (Energieeffizienz)

Vom «Urban Laboratory» profitiert nicht nur das Publikum in Polen, sondern auch die Interessentinnen und Interessenten aus der Schweiz. Hochparterre organisiert dazu eine Reise an den Anlass und thematische Stadtrundgänge in Warschau. Das «Urban Laboratory» ist eine Initiative der Schweizerischen Botschaft in Warschau und wird gemeinsam mit Hochparterre und der Warschauer Sektion des Polnischen Architektenverbandes SARP organisiert.

 

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen