Stadtlabor No. 4: Diskussion über die Planung Galgenbuck in Baden Fotos: Christoph Lüber

Stadtlabor diskutiert den Galgenbuck

An die hundert Interessierte drängen zum 4. Stadtlabor am 2. März ins ehemalige Kino Royal in Baden. Es ging um die letzte grosse Landreserve der Stadt: den Galgenbuck.

An die hundert Interessierte drängen zur vierten Veranstaltung des Stadtlabors am 2. März ins ehemalige Kino Royal in Baden. Es ging um das letzte noch nicht bebaute und neu eingezonte Gebiet der Stadt: den Galgenbuck. Auf dem 15 Hektar grossen Areal sind Wohnungen für rund 2000 Menschen geplant. Eine kleinteilige Struktur zeigt der Entwurf von Van de Wetering Atelier für Städtebau, die 2008 den Wettbewerb gewonnen hatten: 2-4 geschossige Bauten, Einfamilienhäuser und Geschosswohnungen, die dem Verlauf der Höhenlinien folgen, gegliedert durch städtische Elemente wie Platz, Promenade und Gasse. Vor- und Rücksprünge sollen den dörflichen Charakter stärken. Das Wohnbedürfnis der Schweizer nach „dörflicher Weite“ stehe, sagte Han van de Wetering, in Diskrepanz zur notwendigen Verdichtung.Die Lage des Galgenbuck zwischen Stadt und Land ist eine typische Situation in der Schweiz. Als Referenz stellte Urs Buomberger von der Stiftung Habitat die Stadtteilentwicklung Erlenmatt Ost in Basel vor. Vielf...
Stadtlabor diskutiert den Galgenbuck

An die hundert Interessierte drängen zum 4. Stadtlabor am 2. März ins ehemalige Kino Royal in Baden. Es ging um die letzte grosse Landreserve der Stadt: den Galgenbuck.

Dieser Inhalt steht nur Abonnentinnen zur Verfügung. Testen Sie unser Angebot einen Monat gratis und lesen Sie direkt weiter.

  • – alle Beiträge auf Hochparterre.ch
  • – Das E-Paper auf allen Geräten
  • – 20% Rabatt auf alle Bücher und Veranstaltungen

1. Monat gratis, dann CHF 14.- pro Monat (monatlich kündbar)
jetzt bestellen

Sie sind Abonnent und haben ein Login? Dann loggen Sie sich hier ein:

Sie sind Abonnent, haben aber noch kein Login? Dann registrieren Sie sich jetzt
registrieren

Alle unsere Print- und Digital-Abonnemente finden Sie im Abo-Shop:
zum Abo-Shop

Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns unter 044 444 28 88 oder verlag@hochparterre.ch