Schindler Award 2015: Das diesjährige Wettbewerbsareal befindet sich im chinesischen Shenzhen.

Schindler Award goes global

Der Schindler Award 2015 wird erstmals weltweit ausgetragen. Die Anmeldefrist ist der 15. November 2014.

Nach zehn Jahren mit europäischer Ausrichtung wird der Schindler Award 2015 erstmals weltweit ausgetragen. «In einer zunehmend vernetzten Welt sind globale Antworten auf die künftigen Herausforderungen in urbanen Zentren gefragt» heisst es in der Ausschreibung. Angesprochen sind Studierende im letzten Bachelor-Jahr bzw. in einem Master-Studiengang. «Neben viel Applaus und Anerkennung winken auch handfeste Preise» lockt der Auslober.
Bei der letzten Austragung des Schindler Award im Jahr 2012 waren die Studierenden dazu eingeladen, sich mit dem Areal Schützenmatte am Rande der Berner Altstadt auseinanderzusetzen. Das diesjährige Wettbewerbsareal befindet sich im chinesischen Shenzhen. «Die beispiellose Wachstumsgeschwindigkeit dieser Grossstadt führt dazu, dass Prozesse wie Verdichtung, Erweiterung sowie Ausbau und Erneuerung der Infrastrukturen simultan ablaufen. Das stellt höchste Anforderungen an die urbane Mobilität» beschreibt Schindler die Aufgabenstellung.
In der Jury sitzen Architekten, Landschaftsarchitekten und Urbanisten aus Shenzhen, Peking und Hongkong sowie internationale Experten. Sie werden bei ihrer Arbeit von Professor Kees Christiaanse unterstützt, der das Institut für Städtebau an der ETH Zürich sowie das Future Cities Laboratory in Singapur leitet. Vom Wettbewerbsstart im August 2014 an bleiben den Teilnehmenden rund sechs Monate Zeit, um ihre Lösungsansätze in Form eines Gesamtprojekts einzureichen.

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen