Der Plan B will keine Schlaufe sondern eine Gerade für den Tunnel

Rosengarten ja, aber anders

Der Regierungsrat sagt: «Zu Rosengartentunnel und Rosengartentram» gibt es keinen Plan B. Der Architekt Claude Schelling widerspricht. Er hat ihn detailliert ausgearbeitet.

Bis heute wird für die Bewältigung der Verkehrsprobleme die Verkehrseffizienz oft auf Kosten der Lebensqualität gesteigert. Der motorisierte Verkehr verdrängt die Fussgänger und Velofahrerinnen an den Strassenrand oder auf oft enge Trottoirs. Zudem zerstört diese Verdrängung mit ihrer Grobmassstäblichkeit, die keine vorspringenden Bauteile duldet, die intimen, feinmassstäblichen Umrisse unseres städtischen Aussenraumes. Die Rosengartenstrasse-Bucheggstrasse ist als Durchgangsstrasse stark von dieser Verdrängung betroffen. Das massive Verkehrsaufkommen macht diese Strasse unpassierbar. Überqueren lässt sie sich einzig über die wenigen Über- bzw. Unterführungen. Ganz besonders spürt man diese Riegelwirkung bei den Hochleistungsstrassen um den Irchelpark zwischen Milchbuck und Schöneich-Tunnel, abgesehen von Feinstaub-, Lärm- und anderen Immissionen. Was bisher geschah: Das offizielle Projekt Die Strasse ist mit 56’000 Autos täglich derart dicht befahren, dass sie dem Lokalverkehr keinen ...
Rosengarten ja, aber anders

Der Regierungsrat sagt: «Zu Rosengartentunnel und Rosengartentram» gibt es keinen Plan B. Der Architekt Claude Schelling widerspricht. Er hat ihn detailliert ausgearbeitet.

Dieser Inhalt steht nur Abonnentinnen zur Verfügung. Testen Sie unser Angebot einen Monat gratis und lesen Sie direkt weiter.

  • – alle Beiträge auf Hochparterre.ch
  • – Das E-Paper auf allen Geräten
  • – 20% Rabatt auf alle Bücher und Veranstaltungen

1. Monat gratis, dann CHF 14.- pro Monat (monatlich kündbar)
jetzt bestellen

Sie sind Abonnent und haben ein Login? Dann loggen Sie sich hier ein:

Sie sind Abonnent, haben aber noch kein Login? Dann registrieren Sie sich jetzt
registrieren

Alle unsere Print- und Digital-Abonnemente finden Sie im Abo-Shop:
zum Abo-Shop

Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns unter 044 444 28 88 oder verlag@hochparterre.ch