Reich sein, reich bleiben, reicher werden

«Die Schweiz ist schön, das steht fest. Jeder Wandkalender bestätigt es, jedes Fotobuch ist ein Beweis dafür, jede Postkarte verkündet‘s , auf dem ganzen Erdenrund ist es bekannt. Abermillionen Touristen können nicht irren: Die Schweiz ist schön, genauer, pittoresk, einzigartig, wildromantisch und in Ordnung.» So beginnt Benedikt Loderer seine Rede zum Dichtetag von Hochparterre im Schiffbau. Lesen Sie den ganze Vortrag des Stadtwanderers.

Meine Damen und Herren,ich arbeite für die Abteilung Ewige Wahrheiten, bin Chef der Sektion Wohlstand und damit zu einem unbestechlichen Blick verpflichtet. Ich liefere Ihnen einen Rapport über den Zustand des Landes ab. Sein Titel: Reich sein, reich bleiben, reicher werden.Die Schweiz ist schön, das steht fest. Jeder Wandkalender bestätigt es, jedes Fotobuch ist ein Beweis dafür, jede Postkarte verkündet‘s , auf dem ganzen Erdenrund ist es bekannt. Abermillionen Touristen können nicht irren: Die Schweiz ist schön, genauer, pittoresk, einzigartig, wildromantisch und  in Ordnung. Selbstverständlich glauben die Bewohner jedes Landes, dass ihre sei schön. Hässliche Länder gibt es gar nicht. Jedes Land ist ein Sonderfall. Aber die Schweiz ist sonderer, weil sie schöner ist. Das haben uns in zweihundertfünfzig Jahren die Ausländer beigebracht. Die Fremden habe uns schön geredet. Wir wurden durch die eigene Schönheit missioniert und sind gläubig geworden. Noch einmal: die Schweiz ist schön. Ist das so? Ein Selbstversuch hilft da weiter. Die aufgeweckte Zuschauerin, der klarsehende Zuhörer möge die Augen schliessen. Bitte tief einatmen und dann im Kopfkino den Film «Mein Arbeitsweg» abspulen. Was sehen Sie? Vielleicht eine langweilige Quartierstrasse, dann den Autobahnzubringer gesäumt von Garagen und Ramschläden, es folgt der Graustreifen der Autobahn, an den Blechcontainern der Lagerhäuser vorbei durchqueren Sie die Agglomeration mit Tankstellen, Kleider-, Möbel- und Warenpostenvekaufskisten, der Stau vor dem Rotlicht kündigt die Stadt an, es folgen weitere bis die Einfahrt in die Tiefgarage erreicht ist. Der Einlass erfolgt durch den Darm in den Magen des Gebäudes und ein Aufstieg durch die Speiseröhre Lift: Sie, der Autopendler, sind angekommen. Das Transportmittel wird ausgetauscht. Noch einmal eine langweilige Quartierstrasse, dann eine versifte Unterf...
Reich sein, reich bleiben, reicher werden

«Die Schweiz ist schön, das steht fest. Jeder Wandkalender bestätigt es, jedes Fotobuch ist ein Beweis dafür, jede Postkarte verkündet‘s , auf dem ganzen Erdenrund ist es bekannt. Abermillionen Touristen können nicht irren: Die Schweiz ist schön, genauer, pittoresk, einzigartig, wildromantisch und in Ordnung.» So beginnt Benedikt Loderer seine Rede zum Dichtetag von Hochparterre im Schiffbau. Lesen Sie den ganze Vortrag des Stadtwanderers.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?