Derzeit plant Regula Lüscher eine Bauausstellung auf dem Flughafen Tempelhof, was ist in der Stadt nicht beliebt ist: Viele wollen die Freifläche erhalten. (Bild: www.pressestelle.tu-berlin.de) Fotos: www.pressestelle.tu-berlin.de

«Regula Lüscher hat in Berlin keine Macht»

Wie wird die Arbeit der ehemaligen Zürcher Stadtbaumeisterin Regula Lüscher als Berliner Senatsbaudirektorin in der deutschen Hauptstadt beurteilt? Hochparterre.ch hat bei Benedikt Hotze, Redaktionsleiter des «BauNetz», nachgefragt.

Die «NZZ» berichtet heute über die Arbeit der ehemaligen Zürcher Stadtbaumeisterin Regula Lüscher als Senatsbaudirektorin in Berlin und fragt nach den Schweizer Impulsen für die urbanistische Entwicklung der deutschen Hauptstadt. Doch wie wird die Arbeit von Regula Lüscher in der deutschen Hauptstadt beurteilt? Hochparterre.ch hat bei Benedikt Hotze, Redaktionsleiter des «BauNetz» in Berlin nachgefragt. Hier sein Kommentar: Regula Lüschers Vorgänger hat einmal einen folgenschweren Satz gesagt: «Ich bin ein mächtiger Mann». Das kam so an, wie es die Leute bis heute verstehen: Hans Stimmann war die graue Eminenz, die in Berlin ein Architektur- und Städtebau-Bild von eigenen Gnaden durchsetzen konnte. Zur Macht gehören immer Solche, die diese Macht mittragen. In der Ära Stimmann – und viele munkeln, er ziehe auch als Pensionär noch die Fäden im Verborgenen – war es vor allem eine Reihe von in der Stadt etablierten Architekten, auf die er sich verlassen konnte: als Preisrichter oder Teilnehmer an Wettbewerben und Gutachten, als Günstlinge von Beauftragungen. Stimmanns Vorgesetzte/r im Senatorenamt hatten keine Ahnung von Architektur und ließen den «mächtigen Mann» machen. Warum so viel über Stimmann? Weil man daran sieht, was Regula Lüscher eben nicht hat: Sie kann sich in Berlin nicht auf eine Hausmacht stützen, kurz: Sie hat keine Macht. Doch wer keine Macht hat, ist uninteressant, wird nicht hofiert, nicht eingeladen, nicht gehört. Das mag hart klingen, dürfte aber der Schlüssel zur Erklärung sein, warum auch in der Fachöffentlichkeit so wenig von Lüscher zu hören ist. Ihre zurückhaltende Schweizer Art, ihr Abwägen, ihre Fähigkeit zum Diskurs: Alles schön und gut. Aber wahrgenommen werden andere: Wenn der Regierende Bürgermeister aus dem Autofenster deutet und ein Gebäude misslungen findet, steht das in der Zeitung und löst in der Verwaltung he...
«Regula Lüscher hat in Berlin keine Macht»

Wie wird die Arbeit der ehemaligen Zürcher Stadtbaumeisterin Regula Lüscher als Berliner Senatsbaudirektorin in der deutschen Hauptstadt beurteilt? Hochparterre.ch hat bei Benedikt Hotze, Redaktionsleiter des «BauNetz», nachgefragt.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?