Der Entwurf für die neue Wasserschutzpolizei am Mythenquai stammt von e2a Architekten. Fotos: e2a Architekten

Rechtsstreit am Mythenquai

Die Stadt Zürich will für den Ersatzneubau der Wasserschutzpolizei am Mythenquai Land umzonen. Das sei zulässig, entschied das Verwaltungsgericht.

Die Stadt Zürich will die Wasserschutzpolizei am Mythenquai aus den 1950er-Jahren durch einen Neubau nach Plänen von e2a Architekten ersetzen. Dafür zonte sie das Gebiet in eine Zone für öffentliche Baute um. Dagegen legte der benachbarte Seeclub Zürich Rekurs ein, der vom Baurekursgericht 2013 gutgeheissen wurde, worauf die Stadt Zürich Beschwerte einlegte. Das Verwaltungsgericht hat den Entscheid des Baurekursgerichtes nun umgestossen, wie die Stadt Zürich meldet. Die Umzonung sei zulässig, obwohl ein Teil des Perimeters in einer Sonderkonzession am Seeclub zur Nutzung übertragen sei. Die übrigen Einwände wies das Gericht ans Baurekursgericht zurück, das nun darüber befindet. Offen bleibt, ob der Seeclub den Entscheid ans Bundesgericht weiterzieht.

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen