Patrick Bonzanigo der neue Studienkoordinator und Anita Grams, die Fortgehende, Studentinnen der Raumplanung unterrichtend. Fotos: Philipp Neff

Patrick Bonzanigo leitet MAS Raumplanung ETH

Patrick Bonzanigo wird Studienkoordinator der Weiterbildungen in Raumplanung an der ETH Zürich. Anita Grams wird Bähnlerin, sie wechselt ins Management der SBB.

Patrick Bonzanigo wird neuer Studienkoordinator der MAS- und angeschlossenen DAS- und CAS-Programme in Raumplanung an der ETH Zürich. Bonzanigo (*1973) ist Rechtsanwalt und Raumplaner. Er arbeitete seit 2003 als Wirtschaftsanwalt in Zürich bis er sich Ende 2012 einer Anwaltskanzlei in Lugano anschloss. Er absolvierte berufsbegleitend 2015-2017 den Studiengang Master of Advanced Studies (MAS) in Raumplanung an der ETH Zürich mit einer Thesis zur Sicherung von städtebaulichen Qualitäten im lokalen und überlokalen Massstab. Adrienne Grêt-Regamey, die Leiterin des Instituts für Raum- und Landschaftsentwicklung, schreibt: «Mit seiner langjährigen und breiten Erfahrung in den Bereichen Planung, Recht, Wirtschaft und Immobilien, gepaart mit seiner Mehrsprachigkeit ist Patrick Bonzanigo ein Brückenbauer zwischen den Planungsdisziplinen und den Landesteilen der Schweiz.» Patrick Bonzanigo folgt auf Anita Grams an. Sie wird Bähnlerin und schreibt zu ihrem Adieu: «Nach rund 10 Jahren Forschung und Lehre an der ETH verlasse ich die Akademie mit einem weinenden und lachenden Auge. Weinend, weil ich die Arbeit mit Raumplanungsthemen im Spannungsfeld Lehre – Forschung - Praxis sehr gerne gemacht habe und mir der Austausch mit den Menschen dahinter viel bedeutet. Lachend, weil bei der SBB spannende und raumrelevante Aufgaben auf mich warten, zu deren Lösung ich das Wissen aus meiner Dissertation zu Innenentwicklung in kleinen und mittleren Gemeinden direkt anwenden kann. Die SBB hat die strategische Fachgruppe «Langfristige integrierte Mobilitäts- und Arealentwicklung» ins Leben gerufen. Wir bereiten in Zusammenarbeit mit den Kantonen unter der Anwendung von explorativen Methoden den nächsten Ausbauschritt 2040/50 vor.»

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen