Mobilität ist ein Menschenrecht.

Nie mehr leiden, immer unterwegs

Mobilität ist ein Menschenrecht. Eher verzichten wir auf den Sexual- als auf den Bewegungstrieb. Doch bezahlen wollen wir nicht. Das muss verändert werden.

Die erste Stufe der Mobilität ist dem Menschen angeboren, er kommt als künftiger Fussgänger zur Welt. Doch der ist höchstens mitgemeint, wenn man heute von Mobilität redet. Er ist vernachlässigbar. Er findet unauffällig seinen Weg. Nur der Fussgängerstreifen und die Unterführung machen auf ihn aufmerksam. Erst, wenn er anderen Verkehr kreuzt, wird er zu einem Faktor in der Mobilitätsrechnung. Pauvre type! Die zweite Stufe erklimmen jene, die mit einem mechanischen Gerät, aber eigener Muskelkraft vorankommen. Der Volksmund nennt sie Velofahrer, aber man muss auch diejenigen, die mit dem Trottinett unterwegs sind, dazuzählen, ebenso die Rollschuhfahrer und Rollbrettlimenschen – all jene, die eine Bewegungshilfe benutzen, die sie mit eigener Kraft antreiben. Les sportifs. Die dritte Stufe erreichen alle, die mit einem öffentlichen Verkehrsmittel unterwegs sind. Sie wenden keine körperliche Energie zur eigenen Beförderung auf. Für sie gibt es in der Schweiz ein perfekt ausgebautes, kollektives, ...
Nie mehr leiden, immer unterwegs

Mobilität ist ein Menschenrecht. Eher verzichten wir auf den Sexual- als auf den Bewegungstrieb. Doch bezahlen wollen wir nicht. Das muss verändert werden.

Dieser Inhalt steht nur Abonnentinnen zur Verfügung. Testen Sie unser Angebot einen Monat gratis und lesen Sie direkt weiter.

  • – alle Beiträge auf Hochparterre.ch
  • – Das E-Paper auf allen Geräten
  • – 20% Rabatt auf alle Bücher und Veranstaltungen

1. Monat gratis, dann CHF 14.- pro Monat (monatlich kündbar)
jetzt bestellen

Sie sind Abonnent und haben ein Login? Dann loggen Sie sich hier ein:

Sie sind Abonnent, haben aber noch kein Login? Dann registrieren Sie sich jetzt
registrieren

Alle unsere Print- und Digital-Abonnemente finden Sie im Abo-Shop:
zum Abo-Shop

Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns unter 044 444 28 88 oder verlag@hochparterre.ch