Neu rechnet die Stadt mit 70'000 statt 50'000 neuen Einwohnern bis 2030. Im Bestand (blau) sieht sie genügend Reserven für fast das Doppelte. Fotos: ZvG

Nächste Runde der Zürcher Bau- und Zonenordnung

Das Einwendungsverfahren zur Teilrevision der Zürcher Bau- und Zonenordnung (BZO) und zur Revision des Regionalen Richtplans ist abgeschlossen. Nun wird die Stadt vor allem die von Bürgerlichen kritisierten Punkte der BZO überarbeitet.

Die Ende Oktober 2013 vom Stadtrat präsentierten Vorlagen zur Revision des Regionalen Richtplans und zur Teil-Revision der Bau- und Zonenordnung (BZO) haben in den letzten Monaten für reichlich Diskussionsstoff gesorgt. Heute Vormittag erklärten André Odermatt, SP-Stadtrat und Vorsteher des Hochbaudepartements, und Patrick Gmür, Direktor Amt für Städtebau, die Resultate aus dem nun abgeschlossenen Einwendungsverfahren und das weitere Vorgehen.Odermatt erklärte sich «grundsätzlich zufrieden» und lobte das Mitwirkungsverfahren als funktionierenden politischen Prozess. Nun würde wie vorgesehen «angepasst, justiert und überprüft». Dies betrifft weniger den regionalen Richtplan, der medial kaum Aufmerksamkeit erregt hatte und zu dem insgesamt bloss 50 Einwendungsschreiben eingingen. Die Forderung, den regionalen Richtplan weniger detailliert zu gestalten und einen kommunalen Richtplan zu erstellen, werde nun aber im Gemeinderat geprüft. Patrick Gmür zeigte eine Blockrand-Studie zur Verdichtung im Stadtquartier Altstetten und erklärte: «Kommunale Teilrichtpläne sind interessant. Sie sind behördenverbindlich und können die Entwicklung in einem bestimmten Gebiet gezielter steuern als  Leitbilder.»Betreffend der BZO-Teilrevision gab es rund 500 Einwendungen. Und um es vorweg zu nehmen: Das «Zürcher Untergeschoss» und die «Kooperative Planung für Wohnungen in Kostenmiete» werden grundlegend überarbeitet, also die von Bürgerlichen und wirtschaftsnahen Kreisen am heftigsten kritisierten Punkte. Man könnte dies nun als Schlappe für den rotgrünen Stadtrat deuten, doch hat dieser gute Argumente für die Ziele hinter seinen Vorschlägen. Bei der Überarbeitung wird er diese von der Bevölkerung unterstützten Anliegen kaum aus den Augen verlieren.Zentral im politischen Prozess ist die kantonale Vorprüfung, die einen grossen Stellenwert in der Medienorientierung e...
Nächste Runde der Zürcher Bau- und Zonenordnung

Das Einwendungsverfahren zur Teilrevision der Zürcher Bau- und Zonenordnung (BZO) und zur Revision des Regionalen Richtplans ist abgeschlossen. Nun wird die Stadt vor allem die von Bürgerlichen kritisierten Punkte der BZO überarbeitet.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?