Mietwohnungen gegen Eigentum – Kampf der Investoren?

Die Veranstaltungsreihe «18.15 Uhr – Gespräche zur Bauökonomie» geht der Frage nach, ob die grosse Nachfrage an teuren Eigentumswohnungen den Bau von Mietwohnungen verhindern.

Die tiefen Hypothekarzinsen machen auch teure Eigentumswohnungen erschwinglich, entsprechend gut ist die Nachfrage in diesem Segment. Doch die teuren Eigentumswohnungen machen es Entwicklern und Investoren von Mietwohnungen schwer Standorte zu finden, an denen sie Wohnungen zu zahlbaren Preisen und mit einer vernünftigen Rendite erstellen können. Einerseits wird dadurch der Anlagedruck für eher konservative Investoren noch grösser, andererseits verstärkt sich die Wohnungsknappheit im Mietbereich in den Innenstädten. 18.15 Uhr, die Veranstaltungsreihe des Fachvereins für Management im Bauwesen, diskutiert mit Stefan Schaedle (Abteilungschef Real Estate Management bei der BVK Personalvorsorge des Kantons Zürich), Andreas Hämmerli (Leiter Entwicklung und Mitglied der Geschäftsleitung bei der Mobimo Management AG in Küsnacht) und Kaspar Fierz (Dr. sc. techn. ETH, lic. oec. publ., Immobilienökonom, Zürich) über die Schwierigkeiten, die das heutige Marktgefüge für Anleger mit sich bringt. Wie immer unter der Leitung des Winterthurer Stadtbaumeisters Michael Hauser.

– Datum: Dienstag, 22. November 2011

– Zeit: 17.45 bis 20.30 Uhr (Gespräch 18.15 Uhr)

– Ort: Halle Klingenberg, Maag-Areal, Zürich

– Kosten: CHF 40.–; Mitglieder AEC-FMB, FIB, KUB: CHF 30.–  

– Anmeldung obligatorisch: www.fmb-ssg.ch

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen