Zürich, Hardturm-Areal: Der Ausgleich besteht darin, dass die Investoren das Stadion finanzieren und betreiben. Die Wohnsiedlung erstellt HRS im Auftrag der Genossenschaft ABZ, sie ist vom Mehrwertausgleich ausgenommen. Visualisierung: Nightnurse Images

Mehr wert als Geld

Der faire Ausgleich von Planungsmehrwerten ist knifflig. Das zeigt der Entwurf eines Gesetzes für den Kanton Zürich. Zum Aushandeln kommt das Ausrechnen.

Es wirkt. Das 2014 verschärfte Raumplanungsgesetz (RPG) zwingt die Kantone, überflüssige Reserven für Siedlungsgebiete zu streichen, zumindest vorläufig. Und endlich den Mehrwertausgleich zu regeln, das heisst, Vor- oder Nachteile auszugleichen, wenn zum Beispiel die erlaubte Nutzungsdichte erhöht oder Bauland zu Landwirtschaftsfläche wird. Seit 1980 fordert das Gesetz diesen ‹angemessenen Ausgleich›. Mit Neuenburg und Basel-Stadt gehorchten ihm aber nur zwei Kantone. In Basel-Stadt geben Grundeigentümer die Hälfte des Gewinns, den ihnen eine Zonenänderung beschert, dem Kanton ab. Die andere Hälfte gehört ihnen. Fifty-fifty? Klingt fair. Trotzdem wird Basel-Stadt unter den Kantonen wohl einsame Spitze bleiben siehe ‹Mehrwertausgleich in Zürich und landesweit›, Seite 61. Das in National- und Ständerat weichgespülte RPG fordert nur eine Abgabe von zwanzig Prozent bei Gewinnen auf Einzonungen (von Nichtbau- zu Bauzone), nicht aber bei Aufzonungen (Erhöhung der zulässigen Nutzungsdichte) ...
Mehr wert als Geld

Der faire Ausgleich von Planungsmehrwerten ist knifflig. Das zeigt der Entwurf eines Gesetzes für den Kanton Zürich. Zum Aushandeln kommt das Ausrechnen.

Dieser Inhalt steht nur Abonnentinnen zur Verfügung. Testen Sie unser Angebot einen Monat gratis und lesen Sie direkt weiter.

  • – alle Beiträge auf Hochparterre.ch
  • – Das E-Paper auf allen Geräten
  • – 20% Rabatt auf alle Bücher und Veranstaltungen

1. Monat gratis, dann CHF 14.- pro Monat (monatlich kündbar)
jetzt bestellen

Sie sind Abonnent und haben ein Login? Dann loggen Sie sich hier ein:

Sie sind Abonnent, haben aber noch kein Login? Dann registrieren Sie sich jetzt
registrieren

Alle unsere Print- und Digital-Abonnemente finden Sie im Abo-Shop:
zum Abo-Shop

Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns unter 044 444 28 88 oder verlag@hochparterre.ch