Mehr als der Rest

Die Verdichtung zerstückelt den Freiraum in den Agglomerationen. Nun will der Bund mit einem Leitfaden für Kantone und Gemeinden Gegensteuer geben.

Unter einem Stadtpark können wir uns etwas vorstellen. Unter einer Obstwiese im Dorf auch. Wie aber sieht ein Freiraum in der Agglomeration aus? Was muss und was kann er leisten? Geht es nach dem Bund und weiteren Planerinnen, müssen uns diese Fragen vermehrt beschäftigen. Denn während die Städte im Zug der baulichen Verdichtung ihr Angebot an Freiräumen prüfen, anpassen und pflegen, fehlt eine ähnliche Anstrengung in den Agglomerationen noch weitgehend. Herr und Frau Agglo sind ja in fünf Minuten von der Wohnung im Grünen – warum sollten sie Pärke planen oder über die Aufgaben von Siedlungsrändern nachdenken?Schraubstöcke wie das revidierte Raumplanungsgesetz oder im Kanton Zürich die Kulturlandinitiative werden dazu führen, dass auch in den Agglomerationen mehr verdichtet wird. Dabei sind die meisten Gemeinden mit Bauprojekten vollauf beschäftigt und haben weder die Zeit noch das Wissen, sich auch um das Unbebaute zu kümmern. Der Freiraum ist dann das, was übrig bleibt, zerkleinert und ...
Mehr als der Rest

Die Verdichtung zerstückelt den Freiraum in den Agglomerationen. Nun will der Bund mit einem Leitfaden für Kantone und Gemeinden Gegensteuer geben.

Dieser Inhalt steht nur Abonnentinnen zur Verfügung. Testen Sie unser Angebot einen Monat gratis und lesen Sie direkt weiter.

  • – alle Beiträge auf Hochparterre.ch
  • – Das E-Paper auf allen Geräten
  • – 20% Rabatt auf alle Bücher und Veranstaltungen

1. Monat gratis, dann CHF 14.- pro Monat (monatlich kündbar)
jetzt bestellen

Sie sind Abonnent und haben ein Login? Dann loggen Sie sich hier ein:

Sie sind Abonnent, haben aber noch kein Login? Dann registrieren Sie sich jetzt
registrieren

Alle unsere Print- und Digital-Abonnemente finden Sie im Abo-Shop:
zum Abo-Shop

Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns unter 044 444 28 88 oder verlag@hochparterre.ch