Die ersten Apartmenthäuser im Sommer (Foto: Kuster Frey)

Lob und Kritik in Andermatt

Zeit für eine Zwischenbilanz: Nach 10 Jahren Planung diskutierten Raumplaner, Landschaftsschützer und Architekten in Andermatt.

Zeit für eine Zwischenbilanz in Andermatt: Seit 10 Jahren läuft die Planung des Tourismusresorts. Gestern Donnerstag lud Frau Landammann und Justizdirektorin Heidi Z’graggen darum die Verantwortlichen des Kantons, der Gemeinde und der Andermatt Swiss Alps ASA zu einem Workshop nach Andermatt.In vier kurzen Referaten äusserten sich Raumplaner Peter Keller, Rahel Marti vom Hochparterre, Raimund Rodewald, Stiftung Landschaftsschutz Schweiz, sowie Architekt Kurt Aellen zur bisherigen Planung. Dabei wurden Lob und Kritik offen benannt: Der Kanton hat die Planung von Beginn an umsichtig und klug geführt und etwa in den Quartiergestaltungsplänen gute Ziele definiert, wie Peter Keller ausführte – doch müssten diese Ziele nun mit der Realisierung auch erreicht werden. Weiter haben Kanton und ASA hat zu Beginn vielfältig in Architekturqualität investiert, die ASA etwa mit Wettbewerben, doch das bisher Gebaute überzeugt nur zum Teil. Hochparterre kritisierte etwa die zu Architektur- und Bauqualität der er...
Lob und Kritik in Andermatt

Zeit für eine Zwischenbilanz: Nach 10 Jahren Planung diskutierten Raumplaner, Landschaftsschützer und Architekten in Andermatt.

Dieser Inhalt steht nur Abonnentinnen zur Verfügung. Testen Sie unser Angebot einen Monat gratis und lesen Sie direkt weiter.

  • – alle Beiträge auf Hochparterre.ch
  • – Das E-Paper auf allen Geräten
  • – 20% Rabatt auf alle Bücher und Veranstaltungen

1. Monat gratis, dann CHF 14.- pro Monat (monatlich kündbar)
jetzt bestellen

Sie sind Abonnent und haben ein Login? Dann loggen Sie sich hier ein:

Sie sind Abonnent, haben aber noch kein Login? Dann registrieren Sie sich jetzt
registrieren

Alle unsere Print- und Digital-Abonnemente finden Sie im Abo-Shop:
zum Abo-Shop

Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns unter 044 444 28 88 oder verlag@hochparterre.ch