Dortmunder Architekturtage – dieses Jahr online.

Live aus Dortmund

Dieses Jahr finden die Dortmunder Architekturtage online statt. Kommenden Donnerstag mit Rem Koolhaas, Jacques Herzog, Hans Kollhoff, Durs Grünbein und vielen mehr. Leckerbissen zum Sehen und Hören.

Ausfallen lassen? Das kam dann doch nicht in Frage. Denn die Dortmunder Architekturtage sind ein Anlass mit Geschichte, vor 45 Jahren von Joseph Paul Kleihues begonnen. Inzwischen liegt die Leitung bei Anna Jessen und Ingemar Vollenweider und ihrem Lehrstuhl Städtebau an der TU Dortmund. Statt des Zusammenseins wie üblich haben sie eine Online-Tagung organisiert und senden kommenden Donnerstag live von 11 bis 18.30 Uhr.

Es geht um Utopie, Ideal und Apokalypse, um Stadt und Land, entsprechend mit Schweizer Beteiligung. Axel Fickert und Kaschka Knapkiewicz sind dabei, sie streiten über Alltag und Utopie zusammen mit Adrian Dorschner und Thomas Beyer, deren Film über Robin Hood Gardens davor ausschnittweise zu sehen sein wird. Thomas Sieverts, Andreas Garkisch, Werner Binotto und  Christoph Mäckler tauchen ein in die «Dezentrale Dichte» – in «die Gesellschaft der Agglomeration».

Später schalten sich Jacques Herzog und Rem Koolhaas ein: «Achtung die Landschaft oder Back to the Future». Beide haben darüber geschrieben und was sie darüber hinaus zu sagen wissen, entlockt ihnen Sabine von Fischer. Zum Schluss ergehen sich Hans Kollhoff und Durs Grünbein an Gedichten wie dem «Koloss im Nebel». Ein Buffet voller Leckerbissen.

«Was treibt die architektonische Disziplin an und was erzählt Architektur in Zeiten von erschöpften Energiereserven und den algorithmischen Träumen von Big Data und der digital kontrollierten Stadt?», fragen die Organisatorinnen. «Behält die Stadt der Dichte und Nähe im Zeichen von Klimawandel und Ressourcenknappheit ihre Logik oder wie verändern die Sehnsüchte unserer modernen Gesellschaft nach einem gesunden, ganz­ heitlichen Leben deren DNA?»

Auch wenn wir langsam, aber sicher genug haben von Zoom-Debatten, hier lohnt es sich, noch einmal zu klicken.

Sieben Stunden über Architektur sprechen: Programm des Dortmunder Architekturtags vom 18. Juni 2020.

 

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen