Nur im Tandem referieren: Der 2. Landschaftskongress will schon mit der Form der Vorträge Grenzen überwinden helfen.

Landschaftskongress: Bis diesen Freitag Beiträge einreichen!

Im Oktober findet der 2. Schweizer Landschaftskongress statt. Noch bis diesen Freitag, 31. Januar, kann man ganz niederschwellig einen Vorschlag für einen Beitrag einreichen.

«Dialog über Grenzen hinweg» heisst das Thema des 2. Schweizer Landschaftskongresses – auf den man sich freut, denn der erste war ein Erfolg. Er findet am 19. und 20. Oktober 2020 in Lausanne statt und will «gemeinsame Werte und Qualitäten, aber auch Bruchstellen und Kontroversen aufdecken und eine fruchtbare Debatte zur Weiterentwicklung der Landschaft anstossen», schreiben die Veranstalterinnen. Absichtlich machen sie es Teilnahmewilligen ein wenig schwer: Damit das Grenzen-Überwinden auch passiert, dürfen nur «Paare, Tandems oder Kleingruppen» Beiträge einreichen. «Eingespielte Teams, unversöhnliche Gegner, Zweck- und Schicksalsgemeinschaften», möchte man gemäss Ausschreibung: «Der Landwirt mit der Erholungssuchenden, die Landschaftsarchitektin mit dem Immobilienentwickler, die Windkraftbetreiberin mit dem Landschaftsschützer, der Siedlungsökologe mit der Sozialwissenschaftlerin, der Raumplaner mit der Investorin, die Deutschschweizerin mit dem Romand, die Thurgauerin mit dem andalusischen Erdbeerbauer.»

Der Aufwand ist vorerst nicht gross: 1500 Zeichen Abstract genügen als erste Eingabe. Und wer noch keine Partnerin hat, kann sich bei der Tandem-Börse melden. Aber bitte beeilen, denn die Frist läuft bald ab: Eingaben sind noch möglich bis diesen Freitag, 31. Januar 2020.

 

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen