Kees Christiaanse, Professor für Architektur und Städtebau an der ETH Zürich, erhält den ULI Germany Leadership Award 2018 in der Kategorie Stadtplanung.

Kees Christiaanse ausgezeichnet

Kees Christiaanse, Professor für Architektur und Städtebau an der ETH Zürich, erhält den ULI Germany Leadership Award 2018 in der Kategorie Stadtplanung.

Der Preis wird jährlich vom Urban Land Institute Germany für bedeutende Persönlichkeiten aus Immobilienbranche und Politik vergeben, die sich durch besonderes Engagement und Mut für eine nachhaltige Stadtentwicklung und mehr Lebensqualität in den urbanen Zentren Deutschlands eingesetzt haben. Jurymitglied Franz-Josef Höing, Oberbaudirektor der Freien und Hansestadt Hamburg sagt in seiner Laudatio: «Im Städtebau, ähnlich wie in einer Wohnung, brauchen wir Regale, die schön sind, belastbar sind, erweiterbar sind, flexibel sind für das Ungewisse, das noch kommt – wir nennen das auch Zukunft. Die überzeugendsten Regale kommen oft aus der Werkstatt von Kees Christiaanse. Ich kenne niemanden sonst, der mit solch einer Klarheit auf das Faktische setzt, der die Mechanismen, die auf unsere gebaute Umwelt einwirken – die gesellschaftlichen, die politischen und die ökonomischen gleichermaßen – so präzise beschreiben kann.»

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen